Cristiano Ronaldo: Klarer Wettfavorit vor Messi und Neuer! “Goldener Ball perfekt”

Denn der Star von Real Madrid ist eben immer für eine Schlagzeilen gut. Oder auch zwei. Vor allem jetzt, nur wenige Tage vor der Deadline zur Wahl des besten Fußballers dieses Jahres.

Spekuliert wird, ob Manuel Neuer von Bayern München oder erneut Lionel Messi vom FC Barcelona den Portugiesen von seinem Thron stoßen können. Immerhin ist Neuer in Brasilien Weltmeister geworden, Messi wurde dort kurioserweise zum besten Spieler des Turniers gewählt.

Es gibt nur einen Favoriten bei den Buchmachern

Fakt aber ist: Bei den Buchmachern gibt es nur einen Favoriten: Cristiano Ronaldo. Wie die Zeitung AS berichtet, steht CR7 bei den Wettplattformen klar an Nummer eins. Demnach ist der dritte Goldene Ball für Cristiano nur eine Formsache.

Im Schnitt wird derzeit nur 1,13 Euro für jeden Euro Einsatz gezahlt. Mit anderen Worten: Cristiano hat wohl kaum mit Widerstand zu rechnen. Alles andere als seine Wahl wäre eine Sensation. Zum Vergleich: Für Messi werden 8,50 Euro ausbezahlt, für Neuer, den besten Deutschen bei den Wettbüros, sogar schon 16,25 Euro. Im Klartext: Kaum Chancen für den deutschen Keeper. Würde er Weltfußballer 2014, wäre es eine mittlere Sensation. Thomas Müller liegt gar nur bei 23,50 Euro, Philip Lahm bei 28,50, Arjen Robben bei 35 Euro,Neymar bei 35,75.

Wettbüros sind traditionell verlässlich

Die Voraussagen der Wettfirmen sind dabei traditionell verlässlich. Vor einem Jahr lag Cristiano vor der Wahl mit einer Quote von 1,28 Euro weniger deutlich als aktuell vor Messi und Franck Ribery, der als Triple-Gewinner mit Bayern München unbedingt den Titel gewinnen wollte. Bei den Wettbüros hatte er nach einigem Medienwirbel aus Deutschland und Frankreich sogar eine Quote von 3,75 – aber bei der Wahl hatte er gegen Cristiano Ronaldo dann nicht den Hauch einer Chance.

CR7: „Ich will immer mehr Titel und Preise gewinnen“

Fakt ist: So deutlich war CR7 noch nie als Favorit ins Rennen um den Titel des Weltfußballers gegangen, auch wenn sich die UEFA- und FIFA-Boss Michel Platini und Sepp Blatter bereits für einen Deutschen stark gemacht haben. Beide sehen die Welt des Fußballs allerdings aus der nationalen Brille. Sieht man den Fußball mit den Augen eines Fans, ist die Frage bereits jetzt entschieden. 100 Millionen Facebook-Fans für Cristiano Ronaldo können kaum irren. 17 Tore in der zuletzt gewonnenen Champions League ebenfalls nicht. Und auch nicht 31 Tore in der spanischen Liga, die CR7 zusammen mit Liverpools Luis Suarez zum besten Torjäger Europas machten.

Wie auch immer: Der Goldene Ball 2014 wird am 12. Januar 2015 übergeben, wie immer in einer großen FIFA-Gala. Cristiano erklärte bereits: „Natürlich würde ich gerne gewinnen, ich werde niemals müde, Preise und Titel zu gewinnen.“ Bei der Feier der MARCA-Sportpreise des Jahres sagte der Portugiese weiter: „Es wäre schön, wenn wir im kommenden Jahr genauso viel gewinnen würden wie in diesem. Es würde zeigen, dass wir die Dinge richtig machen. Ich persönlich will mit dem Team und auch individuell gewinnen, immer besser werden.“ Vergleiche mit anderen Kickern lehnte er rundherum ab: „Jeder hat seine eigene Art und Weise, zu arbeiten. Ich spiele am liebsten Fußball, da will ich immer mein Bestes geben.“