Cristiano Ronaldo: Jetzt will er 14 Millionen – und mehr Rechte

Das behauptet die katalanische Zeitung "Sport". Demnach verhandelt Cristianos Berater Jorge Mendes wie ein Löwe mit Real Madrids Boss Florentino Pérez.

BLOG: Der feine, aber riesige Unterschied zwischen Cristiano Ronaldo und Franck Ribery!

ALLE NACHRICHTEN AUS DEM FUSSBALL AUF EINEN BLICK

BILDERGALERIE: Cristiano Ronaldo: Seine schönsten Titelbilder in Marca und AS

BILDERGALERIE: Kaká – seine schönsten Titelbilder aus Spanien

Denn angeblich will Cristiano Ronaldo eine Sonderbehandlung. Während in der Vergangenheit Top-Stars wie Beckham, Zidane, Figo und Ronaldo die Hälfte ihrer Bildrechte an den Club abgaben, der die Stars dafür weltweit noch bekannter machte, will Cristiano Ronaldo 60 Prozent für sich einstreichen.

Die Marke "CR7" ist derzeit nach Branchenberichten rund 85 Millionen Euro wert – das schaffte vor ihm noch kein Fußballer. Mit Nike und der portugiesischen Banco Espiritu Santo hat er potente Werbepartner.

Fakt ist: Bis der Vertrag eingetütet ist, muss die Präsentation des Kickers in Madrid verschoben werden.

Vielleicht ist es aber doch nicht ganz so schlimm, wie die Presse des FC Barcelona schreibt. Denn die Zeitung "As" aus Madrid berichtet, dass Cristiano Ronaldo deutlich weniger verdienen wird wie zuletzt berichtet.

Demnach erhält Ronaldo genauso viel Geld wie Kaká, nämlich "nur" 9.120.000 Euro – netto. Und die Bildrechte gibt er zu 50 Prozent an Real …

BILDERGALERIE: FC Barcelona – die schönsten Titelbilder einer triumphalen Saison

BILDERGALERIE: Lionel Messi Superstar! Seine allerschönsten Titelbilder

SOMMER-GEWINNSPIEL der SAZ! Rocken Sie mit Bruce Springsteen in Benidorm – und verbringen Sie zwei fürstliche Nächte im tollen 5-Sterne-Hotel Marriott!

#{fullbanner}#

Foto: Mundodescargas