Borussia Dortmund will Jesé, Marco Reus düpiert Real Madrid! “Lieber mit Özil beim FC Arsenal”

Wie das Blatt schreibt, soll Reus derzeit seinen Vertrag mit den Engländern aushandeln, wo ihn angeblich Arsene Wenger davon überzeugt habe, in Zukunft eine tragende Rolle zu spielen.

Warum Reus das aber tun sollte, wird nicht verraten – seit Jahren spielt der FC Arsenal international keine Rolle mehr, auch nicht mit Mesut Özil, der von Real Madrid nach London ging. Und mehr oder weniger in der Versenkung verschwand. Während Real Madrid die Champions League holte und Kicker wie Isco zu Superstars avancierten.

Dortmund will Jesé

Wie die Zeitung “Sport” aus Barcelona meldet, hätte Borussia Dortmund von Real die sofortige Ausleihe von Jesé verlangt, um den Borussen im Abstiegskampf zu helfen. Diese Ausleihe hätte dann im Gegenzug die Borussen besänftigt, um Reus zu Real gehen zu lassen. Jetzt sei aber Reus selbst gegen dieses Deal gewesen – und das Transferfenster ist geschlossen.

Allerdings hatten die Borussen schon mehrfach erklärt, dass Reus am Ende der Saison für eine fixe Ablöse von 25 Millionen Euro den Club verlassen könnte. Auf besänftigende Gesten wäre Real Madrid demnach gar nicht angewiesen. Auch nicht Reus.

Klopp setzt auf Reus

Zuletzt hatte Jürgen Klopp, der Trainer der Borussen, allerdings noch behauptet: “Ich bin sicher, dass Marco nicht gehen wird.” Auch Manager Michael Zorc erlärte, langfristig mit Reus zu planen.

Angeblich, so die “Sport, scheut Reus die riesige Konkurrenz, die er bei Real zu erwarten hätte. Dort spielen Cristiano Ronaldo, Karim Benzema, Gareth Bale, James Rodriguez und Isco im offensiven Part – und an ihnen vorbei zu kommen, wäre in der Tat eher schwierig. Schon James und Isco müssen aktuell mehr Defensivarbeit verrichten, als ihnen lieb ist. Ob Reus die Neuinterpretation seiner Rolle, die ihn bei Real erwarten würde, tatsächlich schreckt? Trotz der zu erwartenden Titel, die man in Madrid gewinnen kann?

Angst vor Konkurrenz?

Wie die Zeitung “El Confidencial” aus Spanien vor rund zwei Wochen berichtete, sollen bereits zwei Tage vor Sylvester zwei Emissionäre aus Madrid in Dortmund gewesen sein, um die letzten Vertragsdetails klar zu machen. Seither ist in Spanien nicht mehr über das Thema berichtet worden.

Demnach wird Reus auf eine jährliche Gage von sieben Millionen Euro netto kommen, und damit auf Anhieb in der zweiten Gehaltsreihe der Königlichen landen.

Vorne liegt natürlich Cristiano Ronaldo mit 18 Millionen, dahinter kommt Gareth Bale mit elf Milliönchen. Die beiden Superstars sind unantastbar. Mit sieben Millionen werden laut Informationen der Zeitung derzeit Karim Benzema, Toni Kroos und Iker Casillas entlohnt. Sergio Ramos möchte auch in die Runde der siebenfachen Gehaltsmillionäre aufsteigen, muss sich dieses Privileg allerdings offensichtlich hart verhandeln.

In einer Auflistung erklärte die Zeitung “Marca” aus Madrid Marco Reus zuletzt zum umworbensten Spieler des neuen Jahres. Der FC Chelsea wolle den Dortmunder demnach als Priorität Nummer eins für Trainer José Mourinho. The Special One habe seinem Boss Roman Abramovich bereits erklärt, dass Reus das beste Schnäppchen 2015 sein werde. Geld spielt demnach keine Rolle, der FC Chelsea könnte jede Summe zahlen.