BILDERGALERIE: Die vermeintlichen Entführer von Maddie McCann

Vor zwei Jahren verschwand das kleine britische Mädchen aus dem portugiesischem Ferienort Praia da Luz. 

Im Zuge der Ermittlungsarbeiten haben die Behörden und auch Maddies Eltern mindestens fünf Phantombilder des vermeintlichen Entführers erstellen lassen. 

Erst kürzlich wurde sogar ein Bild veröffentlicht, wie Maddie mittlerweile aussehen könnte. 

Die Eltern der Kleinen, Kate und Gary McCann haben die Hoffnung bis heute nicht aufgegeben, ihre Tochter könne noch am Leben sein. Immerhin wurde nie eine Leiche gefunden.

BILDERGALERIE: Die Phantombilder der vermeintlichen Entführer

Nachfolgend zeigen wir die fünf Versionen des oder der angeblichen Entführer von Maddie. Die Ausführungen basieren auf Zeugenaussagen, die im Laufe der Ermittlungsarbeiten aufgenommen worden sind.

Der Mann aus Belgien. Die beglische Polizei erstellte die Zeichnung Ende Juli 2007, nur wenige Monate nach dem Verschwinden von Maddie. 

Eine Zeugin beschrieb den Mann, den sie mit einem Mädchen in einem Restaurant an einer Autobahn in Tongres, Belgien, gesehen haben will. 

Die Kleine sah Maddie sehr ähnlich. Der Mann etwa 40 Jahre alt gewesen und sich in Begleitung einer 25-Jährigen befunden haben. 

Der Entführer ohne Gesicht. Am 25. Oktober 2007 veröffentlichten die McCanns die Zeichnung eines gesichtslosen Mannes, der angeblich Maddie aus ihrem Zimmer entführt haben soll. 

Ihre Eltern versicherten, der Mann hätte südländische Gesichtszüge gehabt. 

Er soll rund 40 Jahre alt gewesen sein, schwarzes Haar gehabt haben und an die 1,70 Meter groβ sein. 

Der Mann mit den Riesenzähnen. 

Am 20. Januar 2008 veröffentlichte die britische Zeitung “News of the World” auf der Titelseite ein Phantombild, das nach den Aussagen der Urlauberin Gail Cooper angefertigt worden ist. 

Die Frau fand den Mann “äuβerst verdächtig”. Er hatte ein schmales Gesicht, lange Haare, einen Schnäuzer, dichte Augenbrauen und “riesige Zähne”.

Das Duo. Im August 2008 veröffentlichte die portugiesische Polizei die Phantombilder dieser beiden Männer.

Sie waren bereits drei Tage nach dem Verschwinden von Maddie angefertigt worden, sind bis zu jenem Zeitpunkt allerdings nicht gezeigt worden. 

Es handelt sich um weiβe Männer zwischen 20 und 30 Jahren mit dunklen Haaren und Augen. Ihre Ähnlichkeit könnte auf ein und dieselbe Person hindeuten. 

Das Pockengesicht. Das neueste Phantombild wurde am 7. Mai diesen Jahres von den McCanns veröffentlicht. 

Wollen sie mit dem Bild nur an das Verschwinden ihrer Tochter Maddie vor zwei Jahren erinnern? 

Oder handelt es sich tatsächlich um die Aussage einer britischen Touristin, die damals in Praia da Luz den “verdächtigen” Mann gesehen haben will. Die Zeichnung zeigt einen schlanken Mann mit groβer Nase und auffallend vielen Pockennarben im Gesicht.

NEWS: Schweinegrippe: Russland stoppt spanischen Schinken

NEWS: Schweinegrippe: Spaniens Fälle verdoppeln sich an nur einem Tag 

NEWS: Schweinegrippe: "Rund 50% der Europäer werden sich anstecken"

FORUM Schweinegrippe: Sagen Sie Ihre Meinung

#{fullbanner}#