Barca: Messi provoziert Neuwahlen, Watsche für Luis Enrique! “Lionel ist unser Anführer”

Messi, im Gegensatz zum angeblich arroganten CR7 angeblich immer höflich und bescheiden, war stocksauer, ließ das Training am Montag ausfallen – angeblich wegen einer Darmgrippe.

Um die daraus entstandenen Unruhen zu bremsen, hat Präsident Josep Bartomeu jetzt für kommenden Juni Neuwahlen zur Präsidentschaft ausgerufen. Nur so könnten die Spannungen im Club aufgelöst werden. Wer die Hosen bei Barca anhat, weiß spätestens jetzt die ganze Welt: Leo Messi. Bartomeu: “Messi ist unser Anführer”

Spannungen zu groß

Josep Maria Bartomeu sagte auf seiner Pressekonferenz weiter: “Die Anspannung im Umfeld des Clubs ist zu groß, dass Trainer Luis Enrique Messi abstrafen wollte, ist nicht wahr und wurde nur gestreut, um Schaden anzurichten. Davor will ich Barca mit Neuwahlen schützen.”

Bartomeu weiter: “Der Club funktioniert gegen allen Gerüchten sehr gut, wir hatten einige gute Jahre, und das in jeder Beziehung.”

Den möglichen Kandidaten für die Präsidentschaft rief er zu: “Ich bitte alle, jetzt mit größtmöglicher Verantwortung zu handeln und mit Fair Play. Wir müssen alle unsere Teams unterstützen, das ist immer das Wichtigste.”

Laporta: Alles zu seiner Zeit

Als haushoher Favorit gilt Ex-Boss Joan Laporta, der sich in der Vergangenheit bereits bereit erklärte hatte, neuer Präsident zu werden. Jetzt sagte er: “Ich werde meine Stellungnahme verkünden, wenn ich es für richtig halte.”

Damit das Team um Messi in Ruhe arbeiten kann, stellte Bartomeu die Hierarchie ein für alle Mal klar: “Messi ist der beste Spieler der Welt und soll unser Anführer sein.” Eine Watsche für Trainer Luis Enrique, der zu seinem Amtsantritt noch erklärt hatte: “Der Anführer des Teams bin ich.” Das hat Messi wohl gar nicht gut gefallen, wie die Zeitung “Sport” aus Barcelona kommentiert.

Kein Problem mit Luis Enrique

Bartomeu: “Ich rede jeden Tag mit Luis Enrique, es gibt kein Problem.” Der Trainer hatte zuvor erklärt: “Ich habe kein Ultimatum bekommen, aber natürlich weiß ich, dass Trainer immer vom Ergebnis abhängen.

Fakt ist wohl aber auch: Sollte Barca am Donnerstag im Pokal gegen Elche und danach in der Liga gegen Atletico (am Sonntag) nicht überzeugend gewinnen, wäre Luis Enrique der nächste auf der Liste, der gehen muss. Sportdirektor Andoni Zubizarreta wurde bereits am Montag entlassen.

Auch Altstar Carles Puyol, mythischer Verteidiger der Katalanen und seit dieser Saison Helfer von “Zubi” in der sportlichen Leitung, ist bereits gegangen. Die missratenen Verpflichtungen von Douglas und Thomas Vermaelen, die beide bislang wenig oder gar nicht zum Einsatz kamen, haben Zubizarreta am Ende das Genick gebrochen.

Angeblich ist das Verhältnis zwischen Messi und Luis Enrique so angespannt, dass Messi in der Tag an einen Wechsel denkt. Wie die Zeitung “Sport” aus Barcelona schreibt, wollen sich die Kapitäne des Teams, also Xavi Hernández, Andrés Iniesta und Sergio Busquets, noch am Dienstag mit Messi treffen, um eine Kurzschlusshandlung des Argentiniers zu verhindern. Demnach sei Messi zu allem entschlossen.

Ancelotti: “Barcas Niederlage war nicht schlecht für uns”

Real Madrids Trainer Carlo Ancelotti erklärte zur Situation bei Barca: “Ich kenne nicht die Verhältnisse im Kader von Barcelona, jeder Trainer muss seine eigenen Entscheidungen treffen. Und Luis Enrique ist die Person, die sich da am besten auskennt. Wenn er sich entschieden hat, Messi und Neymar auf die Bank zu setzen, wird er richtig gehandelt haben.”