Barça locker, Sevilla glanzvoll, Roberto Carlos historisch

Das war aber nur eine Episode, die Katalanen gewannen am Ende locker mit 3-1, tankten gegen die schwachen Schwaben, die nächstes Jahr nicht einmal im UEFA-Pokal spielen dürfen, Selbstvertrauen. Sogar der frisch genesene Etoo durfte treffen. Außerdem waren Ronaldinho und Dos Santos erfolgreich.

Barça ist damit souveränder Gruppensieger und freut sich auf die Auslosung des nächsten Gegners am 21. Dezember. Genauso wie der FC Sevilla, der mit einem glanzvollen 3-0 durch Luis Fabiano, Kanouté und Alves in Prag Sieger seiner Gruppe wurde – und das vor der derzeit besten englischen Mannschaft, Arsenal London, bei dessen 2-1-Sieg gegen Bukarest nach langer Zeit wieder einmal Torwart Jens Lehmann spielen durfte.

Zusammen mit Real Madrid stehen damit drei spanische Mannschaften unter den besten 16 Europas, aus Deutschland ist nur noch Schalke dabei. Ein Wiedersehen wird es dort auch mit Ex-Real-Kicker Roberto Carlos geben, der mit seinem Club Fenerbahce Istanbul 3-1 gegen ZSKA Moskau gewann und sich für die Achtenfinalspiele qualifizierte – zum ersten Mal in der Geschichte dieses Vereins.