Al Kaida – Kandidat für die Europameisterschaft 2008?

Das wurde jetzt aus Schweizer Sicherheitskreisen bekannt, die auf diversen Webseiten Hinweise gefunden haben, wonach die Terroristen potentielle Attentäter suchen, die während der Fuβball-EM in Österreich und der Schweiz Bomben hochgehen lassen sollen. 

Die Schweizer Tageszeitung “La Liberté” berichtet, dass die Nachrichten in den letzten Wochen in zahlreichen islamistischen Foren zu lesen waren.

"Die Hölle auf Erden – Österreich und die Schweiz sollen bluten"

“Wir verwandeln die beiden sichersten Länder Europas in die Hölle – ebenso eine Hölle wie in Afghanistan oder im Irak” lauten solche Meldungen. “Die Stunde für die Kämpfer im Namen des Glaubens ist gekommen. Sie müssen ihre Stimme hörbar machen”, so andere Einträge. 

“Wir nehmen alle Bedrohungen sehr ernst”, so einer der Schweizer Sicherheitsexperten. “Wir sind in Alarmbereitschaft und verfolgen alle islamistischen Foren rund um die Uhr. Wegen ihnen wecken die Agenten von Bin Laden Schläfer aus ihrem Dornröschenschlaf. Die Lage ist ernst, aber manchmal stecken auch einfach nur ein para Frustrierte dahinter."

Kartenverkauf unter schärfsten Sicherheitsvorkehrungen

Die Schweiz wird um die 22 Millionen Euro allein in Sicherheitsvorkehrungen investieren. Selbst der Kartenverkauf wird kontrolliert. Wer eine Eintrittskarte für ein Spiel erwerben möchte, muss seine Passnummer angeben. 

Fans aus dem Nahen Osten erhalten nur unter ganz speziellen Bedingungen und langen Prüfverfahren ein Visum und eine Karte.