Bad Berka (ots) –

Das Lungenkrebszentrum der Zentralklinik Bad Berka LuKreZIA (https://www.zentralklinik.de/lukrezia.html) wurde erneut als Lungenkrebszentrum nach den Anforderungen der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert. Bei dem zweitägigen Vorort-Audit wurden die Versorgungsqualität und die Versorgungsabläufe des Netzwerks umfassend beurteilt. Insbesondere gibt es hohe Anforderungen an das gesamte Spektrum der Diagnostik und Therapie beim Lungenkarzinom sowie an die Tumornachsorge. Hierzu hat die Zentralklinik in den vergangenen Jahren das therapeutische Spektrum deutlich erweitert.

„Die optimale Behandlung und größtmögliche Sicherheit unserer Patienten ist unser Ziel. Zudem möchten wir die Qualität stetig zu verbessern. Ein breites Spektrum an Diagnostik und modernste Therapiemöglichkeiten, auch mit Zugang zu innovativen Arzneimitteln unter Studienbedingungen, haben die Möglichkeiten der Behandlung immer weiter verbessert.“ so der Leiter des Lungenkrebszentrums und Chefarzt der Klinik für Onkologie, Dr. Ekkehard Eigendorff.

Jährlich werden mehr als 250 Patienten mit einem neu diagnostizierten Lungenkrebs im Lungenkrebszentrum LuKreZIA behandelt. Während des wöchentlich zweimal stattfindenden Tumorboards arbeiten u. a. Mediziner der Kliniken für Pneumologie, Thorax- und Gefäßchirurgie, Internistische Onkologie, Hämatologie und Palliativmedizin sowie der Strahlentherapie des MVZ Bad Berka eng zusammen.

Die zum Verbund der RHÖN-KLINIKUM AG gehörende Zentralklinik Bad Berka zählt mit ihren 21 Fachkliniken und Fachabteilungen sowie ihrer über 120-jährigen Geschichte zu den großen Thüringer Kliniken. Jährlich werden hier rund 40.000 Patienten behandelt, 1.800 Mitarbeitende sind an der Klinik beschäftigt. www.zentralklinik.de

Pressekontakt:
Zentralklinik Bad Berka | Medien und Kommunikation
Anke Geyer
T. +49 361 78928019 | [email protected]
Original-Content von: RHÖN-KLINIKUM AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots