"Europa muss mehr Engagement für die demokratische Entwicklung dort zeigen", sagte Bundespräsident Christian Wulff nach einem Treffen mit dem spanischen Regierungschef José Luis Rodríguez Zapatero in Madrid.

In diesen Ländern müsse die Zivilgesellschaft weiterentwickelt, der Mittelstand gefördert und eine dauerhafte soziale Gerechtigkeit angestrebt werden. Es gehe auch um die Presse- und Versammlungsfreiheit. Wichtig werde sein, wer den Prozess der demokratischen Reformen angesichts der politischen Umwälzungen moderiere, sagte Wulff mit Blick auf Ägypten.

Der Bundespräsident war am Donnerstag zu seinem Antrittsbesuch nach Spanien gereist. In Madrid kam er mit seiner Frau Bettina zu einem Essen mit König Juan Carlos und dessen Familie zusammen. Anschließend traf er Zapatero. Am Abend reiste Wulff nach Lissabon weiter, wo er Staatspräsident Aníbal Cavaco Silva treffen wollte. (SAZ, dpa; Foto: PSOE)

#{fullbanner}#