Wow! Alonso schneller als Ferrari und McLaren

70 Runden fuhr Alonso in Jerez, seine beste Rundenzeit betrug 1:19.503. Pedro de la Rosa (McLaren) und Kimi Raikkonen (Ferrari) kamen auf die Plätze zwei und drei.

Dafür, dass Alonso zuletzt vor zwei Monaten im Cockpit eines Formel-1-Boliden steckte, ist das ein respektables Ergebnis. Rund 6.500 Zuschauern bejubelten ihren Helden auf der Strecke.

Nico Rosberg im Williams-Toyota wurde Vierter, Felipe Massa im Ferrari Fünfter, Heikki Kovalainen (McLaren) Sechster.

Der neue Helm Alonsos erinnert stark an das Modell des Jahres 2006, als er mit Renault Weltmeister wurde. Er ist weiß und blau gehalten, dazu eine spanische Flagge und die unvermeidliche Werbung, in diesem Falle ING, Hauptsponsor Renaults in dieser Saison. Auch die Farbe des Autos ist auf diese Bank abgestimmt, also blau, weiß und orange.