Hamburg (ots) –

Es ist wieder soweit. Hamburgs City funkelt in der Vorweihnachtszeit. Erstmalig in diesem Winter werden auch das Nikolai Quartier und das Quartier Gänsemarkt festlich illuminiert. So wurde nach drei Jahren Vorbereitung eine der letzten Lücken mit der festlichen Beleuchtung geschlossen. Ein Shopping-Bummel ist jetzt vom Opernboulevard, über das Quartier Gänsemarkt, Passagenviertel, dem Neuen Wall und dem Nikolai Quartier bis zur Mönckebergstraße unter schönster (und effizientester) Weihnachtsbeleuchtung möglich.

„Gerade in diesen schwierigen Zeiten wollen wir ein Zeichen der Zuversicht setzen und mit einer weihnachtlichen Atmosphäre zu einem Besuch in der Innenstadt einladen“, sagt Dr. Sebastian Binger von der Aufgabenträgerin Otto Wulff BID Gesellschaft mbH. „Wir knüpfen an die Gestaltung des Nachbarquartiers an und führen den Sternenzauber sowohl im Quartier Gänsemarkt als auch im Nikolai Quartier fort.“

Für das neue Lichtkonzept funkeln 6.075 LED’s im Nikolai Quartier, die an 243 Überspannungen, zwischen 20 Masten und 86 Halterungspunkte an den Fassaden hängen. Rund um den Gänsemarkt funkeln insgesamt 1.950 LED’s an 78 Überspannungen an 41 Halterungspunkten an den Fassaden. Inspiriert ist die Beleuchtung durch das Projekt „Lucy“ an der Bahnhofstrasse Zürich. „Lucy“ wurde entworfen und 2010 umgesetzt von den Schweizer Architekten Daniele Marques und Rainer Schlumpf von Marques Architekten zusammen mit Charles Keller von ChDesign und dem Künstler Adrian Schiess.

Investitionen

Ab dem 22. November 2022 bis zum 6. Januar 2023 leuchtet der Sternenzauber von 13 bis 23 Uhr und schließt sich damit der allgemeinen Beleuchtungszeitvereinbarung der Hamburger Innenstadt an. Dank der verkürzten Beleuchtungszeit und den LED’s mit geringem Kilowatt-Verbrauch, trägt die Weihnachtsbeleuchtung sowohl der Energiekrise, als auch der krisengeplagten Einzelhändler Rechnung. Die Kosten der neuen Weihnachtsbeleuchtung werden von den jeweiligen BID-Projekten getragen. Für das BID Nikolai Quartier betrugen die Projektkosten rund 750.000 Euro. Das BID Quartier Gänsemarkt hat für das Projekt insgesamt 200.000 Euro ausgegeben. „Die Besucherzahlen steigen zur Vorweihnachtszeit in der gesamten Innenstadt stark an“, sagt Nicole C. Unger Inhaberin der NCU Immobilien Concept GmbH. „Nach jahrelanger Planung können wir nunmehr allen City-Besuchern in der Innenstadt eine wunderschöne, weihnachtliche Atmosphäre mit der Sternenzauber-Weihnachtsbeleuchtung bieten.“

Die Investitionen und neuen Maßnahmen der BID’s tragen zur positiven Entwicklung der Hamburger Innenstadt bei. Hier hell, dort dunkel. Das hat viele Besucher:innen von einem Bummel in den Quartieren Gänsemarkt und Nikolai Quartier abgehalten. Die Installation einer Weihnachtsbeleuchtung im Nikolai Quartier ist eine wesentliche Maßnahme, um einen zusätzlichen Anreiz für weitere Besucher:innen zu schaffen. Am Passagenviertel wird der Passanten-Strom durch den neuen Sternenzauber in das Quartier Gänsemarkt weitergeführt und die ansässigen Betriebe und Einzelhandel vor Ort unterstützt. „Unsere innerstädtischen Quartiere gewinnen mit dem Sternenzauber in der Weihnachtszeit an Strahl- und Anziehungskraft,“ sagt Bezirksamtsleiter Ralf Neubauer. „Das ist uns als Bezirk ein besonderes Anliegen, deshalb gilt mein Dank allen Beteiligten für ihr Engagement für unsere Hamburger Innenstadt.“

https://nikolai-quartier.de/

https://www.quartier-gaensemarkt.de/

Pressekontakt:
Claudia Schulz | Kommunikationshafen Hamburg |
Presse Sternenzauber | [email protected]
Tel. 040 – 18297739
Original-Content von: Kommunikationshafen Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots