Whitney Houston: Affaire mit Michael Jackson! “Sie liebten sich!”

Der King of Pop (‚Thriller‘) starb 2009 an einer Vergiftung mit dem Narkosemedikament Propofol und Whitney Houston ertrank erst dieses Jahr in der Badewanne eines Hotelzimmers, wahrscheinlich unter dem Einfluss von Drogen.

Laut einem ehemaligen Bodyguard von Michael Jackson, Matt Fiddes, waren die beiden 1992 kurz zusammen, bevor die Musikerin Bobby Brown heiratete. Die Romanze wurde streng geheim gehalten, doch Micheal Jackson trauerte ihr angeblich bis zu seinem Tod nach.

„Eine der vielen Geschichten über Michael, die nie ans Tageslicht kamen, ist seine streng geheime Affäre mit Whitney Houston, die er nie überwunden hat. Sie trafen sich, denn sie waren zu der Zeit zwei der größten Künstler auf Erden und verkehrten in den gleichen Kreisen. Sie fühlten sich sofort verbunden, weil sie ein Verständnis für diesen großen Ruhm hatten“, berichtete der Vertraute des Stars dem britischen Blatt ‚The Sun‘. Angeblich hatte der Beau sich sogar ernste Hoffnungen gemacht: „Sie zog mehr oder weniger auf Michaels Ranch ein und sie hatten eine Liebesaffäre wie andere junge Paare auch. Aber Michael sagte später, er habe immer gehofft, dass die Beziehung weiter ginge und ich weiß, dass er sie gerne geheiratet hätte“, hieß es.

Doch nach zwei Wochen war die Geschichte schon vorbei. Nach der Trennung sahen sie sich viele Jahre lang nicht mehr. Erst 2001, im Rahmen der Feierlichkeiten zu Michael Jacksons 30. Geburtstag im New Yorker Madison Square Garden, sahen sie sich wieder. „Sie umarmten sich, wie sich zeigte zum letzten Mal und Michael flehte Whitney an, die Drogen sein zu lassen, die ihr Leben zerstörten. Sie flüsterten sich zu, dass sie sich lieben, während sie sich im Arm hielten. Die Gefühle waren in ihren Gesichtern zu lesen.“

Michael Jackson war bekannt für seine ungewöhnliche Lebensart. Er hatte zum Beispiel einen Affen als Haustier und seine Kinder mussten immer Masken tragen, wenn sie das Haus verließen. Doch manche der Gerüchte streute der Star auch selbst. „Die Geschichte, dass er in einem Sauerstoffzelt schlafe, um ewig jung zu bleiben, war eine Ente. Er schickte das Bild selbst heraus. Er fand, dass er so großartige Presse bekam, auch wenn viele ihn warnten, er würde sehr seltsam herüber kommen und damit diese Sache mit dem Kindesmissbrauch anfachen. Er kreierte einfach gerne diese geheimnisvolle Aura um sich“, erzählte der Bodyguard über Michael Jackson.