Werder demütigt Real: Riesenblamage für Schuster

Welche Spieler kennt man bei Werder Bremen? Diego, Frings, Wiese und Borowski. Nicht einer davon konnte gegen Real spielen, und allein der Ausfall von Diego musste nach Expertenmeinung Werder so entscheidend schwächen, dass Real Madrid eigentlich nur im Weserstadion gewinnen konnte.

Richtig war, dass Werder keinesfalls gut spielte. Aber am Mittwoch hätte auch die A-Jugend der Bremer gereicht, um Real zu schlagen. Es war schlicht eine Frechheit, was die Madrilenen boten. Der Kommentator auf SAT 1 traute seinen Augen nicht, vor allem angesichts der desolaten Abwehrleistung Reals. Sogar die Bremer Zuschauer schienen eine Zeitlang Mitleid zu haben und hörten auf, ihre Mannschaft anzufeuern.

Das Spiel ging also für Real mit 2-3 verloren, gegen die an sich harmlosen Bremer hätte man sogar noch mehr Gegentore einfangen können – aber Casillas verhinderte Schlimmeres.

Guti trug seine roten Schuhe spazieren, und war dabei noch Madrids kreativster Mann. Robinho immerhin verbreitete eine Ahnung von Fußball, während van Nistelrooy eine glasklare Chance versemmelte. Es war die 21. Niederlage im 22. Spiel Reals auf deutschem Boden. Nur Leverkusen gebührt die Ehre, Madrid einen Sieg gegönnt zu haben.

Gewinnt Werder nun sein letztes Gruppenspiel in Piräus, dürfen sie weiter in der Champions League mitmischen, ansonsten geht es im UEFA-Cup weiter. Real spielt gegen Lazio, ein Unentschieden reicht zum Weiterkommen.