Michael Wendler ist ein Phänomen in der deutschen Musikindustrie. Mit ihm lebt der deutsche Schlager außerhalb der Ballermann-Saison in Festzelten, Landdiskotheken und Konzerthallen.

Das letzte Wochenende im September ist der Höhepunkt im Wendler- Jahr. "Ich bin zwar nicht der beste Sänger, aber ich mache die geilste Show", sagt der 37-Jährige aus Dinslaken im Kreis Wesel über seine Auftritte.

In Oberhausen spritzen Feuerfontänen im Takt zu den pumpenden Disco-Rhythmen seines Songs "Respect". Wendler taucht hinter einer Rauchwolke in weißer Jacke und Jeans auf; um seinen Hals baumelt ein Rosenkranz mit silbernem Kreuz.

PROMI-NEWS: Wer ist wichtig in Spanien …

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

ALLE SPANIEN-NEWS auf einen Blick

"Michael Wendler ist der beste Schlagersänger. Die Stimmung ist immer super", sagt die 53-jährige Elke Wienströer aus Gelsenkirchen, die das Konzert in Oberhausen zusammen mit ihrer Enkelin Jana verfolgt.

Lieblingslied der Familie ist Dauerbrenner "Nina". Dieses Lied veröffentlicht der Künstler jetzt zum zweiten Mal. "Mir ist egal, was Plattenfirma oder Medien dazu sagen, wichtig sind nur meine Fans. Und die wollten das", sagt er.

Einzigartig an Wendler: Für seine Anhänger spielt er jede Woche auf der Ballermann-Meile auf Mallorca, mittwochs hin, donnerstags zurück. "Das ist richtig hardcore", sagt er.

Auf Mallorca wurde der neue, dance-orientierte Schlager durch DJ Ötzi Micki Krause und Michael Wendler wieder tauglich gemacht für die deutschen Charts.

Wendler bekam im vergangenen Jahr drei Goldene Schallplatten, verkaufte 500.000 Alben, absolvierte 350 Auftritte. Die Hits schaffen es bis nach Oberhausen. Dort hüpfen zum großen Finale mit Pyro-Technik 50 Tänzerinnen über die Bühne. Aus den Lautsprechern plätschert das Lied "Unbesiegt". (SAZ, dpa)

#{fullbanner}#

Foto: dpa