Weltweit größtes Solardach wird in Spanien installiert

Und während Deutschlands Angela Merkel auf dem G-8-Gipfel das Fähnchen der deutschen Atomkraft-Gegner hochhält, wenn auch nicht unbedingt aus vollem Herzen, passt ihr diese Nachricht vielleicht genau ins Konzept: 

Denn ausgerechnet der US-Autobauer General Motors schließt sich dem Trend zu alternativen Energien an und will auf einer Fabrik in Spanien das größte Solardach der Welt installieren. 

Der dadurch gewonnene Strom solle für das Werk in der Nähe von Zaragoza verwendet und auch ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden, erklärte das Unternehmen am Dienstag. 

Partner beim Aufbau des Großprojekts sind das französische Unternehmen Veolia und die US-Firma Clairvoyant Energy. Die Zehn-Megawatt-Anlage wird demnach aus 85.000 einzelnen Paneelen bestehen und eine Fläche von insgesamt 183.000 Quadratmetern haben.

GM erhofft sich durch den Solarstrom Einsparungen, wollte aber keine Zahlen nennen. Laut "Financial Times" von Dienstag kostet die Anlage den Autobauer zunächst 50 Millionen Euro. 

Durch die Solaranlage verringert GM nach eigenen Angaben den CO2-Ausstoß zur Stromgewinnung um 6700 Tonnen. Im Werk Figueruelas werden im Jahr 480.000 Autos gebaut.