“Weihnachtsmann” Ronaldo verschenkt 600.000 Euro

So viel nämlich muss der Boss des Fußballclubs Bunyodkor Taschkent hinblättern, damit Cristiano seinen Lehrer-Dienst auch gut gelaunt absolviert.

Schon im Sommer hatte der Star von Real seinem früheren Nationaltrainer Scolari, derzeit in Taschkent tätig, versprochen, den Jungs im Club ein wenig vorzukicken, aber seine Verletzungen hinderten ihn bisher daran.

MENSCHEN 2009 in Spanien: Die Höhepunkte des Jahres

SPORT AKTUELL: ALLE NEWS AUS SPANIEN

Wie die Zeitung "Marca" schreibt, suchte Ronaldo die wohltätigen Zwecke, an die er das Geld weiter reicht, höchstpersönlich aus.

Für seinen Auftritt in Usbekistan verzichtet Ronaldo privat auf sehr viel Geld. Denn er hatte Angebote von bis zu 1,5 Millionen Euro – nur um bei der Weihnachtsfeier eines Unternehmens aufzutauchen und ein bisschen Werbung zu machen.

Weil ein Versprechen aber ein Versprechen ist, zaubert Ronaldo am Dienstag in Usbekistan, bevor er zum Christfest nach Portugal düst. Dort feiert er dann ganz normal mit seinen Eltern und Geschwistern. 

SAZ-GRUSSBOX: Weihnachtsgrüße verschicken, live und gratis

Foto: Mundodescargas

#{fullbanner}#