La Nucia, das mehr als 15 Prozent seiner Gemeindefläche durch den Brand verloren hat, verklagt den Stromgiganten Iberdrola.

Der Waldbrand in der Provinz Alicante wurde durch einen oder mehrere umgestürzte Hochspannungsmasten ausgelöst. Aber statt einen Kurzschluss auszulösen, lösten die am Boden zündelnden Kabel den größten Waldbrand in der Geschichte der Costa Blanca aus.

NEWS: Bilbao ertrinkt, Alarmstufe rot: Basken bis zum Hals im Wasser

NEWS: Spanienwetter: Sonne? Strand? Mandelblüte? Es bleibt stürmisch kalt

NEWS: Costa Blanca: "Wir danken Gott für unsere Rettung"

NEWS: Costa Blanca: 1.006 Hektar Wald tot – schlimmster Waldbrand der Geschichte

Anwohner Carlos Villalta, der bei dem Sturm am Wochenende Schäden in Höhe von rund 8.000 Euro erlitten hat, gegenüber der SAZ: "Meine Versicherung zahlt nicht, erst will sie geklärt haben, ob nicht Iberdrola haftbar gemacht werden kann." Denn sollten die Strommasten nicht richtig installiert worden sein, muss die Stromfirma zahlen.

Noch weiß niemand, wieviel Geld der Brand am Wochenende gekostet hat. Die Gemeinde La Nucia rief alle Geschädigten auf, sich im Rathaus zu melden, Fotos und andere Beweisstücke zu liefern. Dann wird geklagt – es geht um viele Millionen Euro.

NEWS: Spanien weint: Vier Kinder beerdigt, drei Tage Trauer

NEWS: Orkan in Spanien: 12 Tote, verheerende Brände, kaputte Autos

NEWS: Sporthalle eingestürzt, vier Kinder tot, neun verletzt!

BILDERGALERIE: Bilder vom Brand in Montebello, La Nucia

NEWS: Wetterprognose: Sturm und Schnee in sieben Provinzen Spaniens

NEWS: Entwarnung und Trauer, drei Menschen in Lebensgefahr

NEWS: Horror-Orkan – Niemand konnte die Katastrophe voraussagen

NEWS: Brandhölle Costa Blanca: Ausgebrannte Häuser, zehntausende ohne Strom – deutsche Rentner in Sicherheit

Foto: Wagner