Waldbrand auf Ibiza gelöscht, Brandstiftung auf Mallorca

Wie die Regionalregierung der Balearen am Mittwoch in Palma de Mallorca mitteilte, brachten die Löschmannschaften die Flammen weitgehend unter Kontrolle.

Die Feuersbrunst war der größte Waldbrand auf der Inselgruppe seit mehr als zehn Jahren. Die Flammen hatten etwa 350 Hektar ökologisch wertvolles Waldgebiet in der Nähe einer beliebten Badebucht im Norden der Insel zerstört. Mehr als 1.200 Menschen mussten von betroffenen Stränden gerettet werden.

Auf der Nachbarinsel Mallorca hatte die Feuerwehr am Vortag zwei Waldbrände gelöscht. Beide Feuer waren nach Angaben der Behörden vermutlich von Brandstiftern gelegt worden.

Die Feuer auf den beiden Inseln vernichteten insgesamt 525 Hektar Wald, mehr als in den vergangenen vier Jahren auf der Inselgruppe niedergebrannt war. Der Brand auf Ibiza war nach Angaben der Regierung vermutlich durch ein Lagerfeuer in einer bewohnten Höhle entfacht worden. In der Sommersaison leben mehrere Obdachlose in den zahlreichen Höhlen an der Bucht von Cala Benirràs.(SAZ, dpa; Foto: SAZ)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!