Wahlkampf 2008: Halten Zapatero und Rajoy ihre Versprechen?

Am Dienstag kündigte er Verbesserungen in der Familienpolitik an. Demnach sicherte er 400.000 Familien staatliche Unterstützung für jedes Kind zu. Gestern sprach der das Thema „Beschäftigung für Frauen“ an. Bisher war es für Frauen in bestimmten Arbeitsstellen schwieriger, Zugang zu bekommen. Zudem sind sie im Vergleich zu den Männern kategorisch unterbezahlt. 

Frauen arbeiten für weniger Gehalt als ihre Kollegen

Derzeit bekommen Frauen 30% weniger Gehalt für die gleiche Arbeit als die Männer. Das soll sich ändern. Bei einer Wiederwahl der Sozialisten sollen 1,2 Millionen Arbeitsplätze speziell für Frauen entstehen – ohne geschlechterspezifische Unterschiede bei der Bezahlung. Gleichberechtigung und die Stärkung der Rechte der Frauen stehen somit ganz oben auf Zapateros Regierungsplan in der nächsten Amtszeit. 

Rajoy: Kostenloser Zahnarztbesuch für alle

Sein Herausforderer, der konservative Parteichef der PP, Mariano Rajoy, hatte mit seinem Vorschlag zu einer neuen Ausländerpolitik in den vergangenen Tagen für Schlagzeilen gesorgt. Gleichzeitig  versprach er, kostenlose Zahnbehandlungen in Spanien einzuführen. Bisher müssen die Spanier für den Zahnarzt aus eigener Tasche aufkommen.

Am 9. März wird sich zeigen, ob der zur Zeit dünne Vorsprung der PSOE für einen Wahlsieg ausreicht.