Vulkanasche verschont Spanien, Inlandsflüge kein Problem

Laut Angaben der EU-Luftsicherheitsbehörde Eurocontrol in Brüssel waren am Morgen von Norditalien über die Adria und Rumänien bis hin in die Ukraine weite Teile für den Flugverkehr geschlossen.

Die Ausdehnung der Sperrung im Südwesten verlief an der Grenze Frankreich-Spanien.

Die Aschewolke des isländischen Vulkans erstreckte sich in zwei Ausläufern über Skandinavien und Mitteleuropa, die sich wie eine Zange weiter über den Kontinent spreizten.

Nur über Litauen, Lettland und Weißrussland war noch eine Lücke. Im Süden waren Portugal, Spanien, Mittel- und Süditalien, Teile des Balkans, Griechenland und ein schmaler Gürtel an der Schwarzmeer-Region noch nicht von der Luftraum-Sperrung betroffen.

Den Prognosen zufolge soll sich die für Flugzeuge hochgefährliche Aschewolke weiter gen Südosten bewegen. Wie es heißt, sollen die Urlaubsziele am Mittelmeer nicht betroffen sein.

Für alle, die es genauer wissen wollen, hat die Gesellschaft Aena folgende Notrufnummer eingerichtet: 902 404 704. (SAZ, dpa)

Foto: Knipserlein (Pixelio)