Nachdem  am "schwarzen Dienstag" in der vergangenen Woche gleich vier Frauen an einem Tag in Spanien ermordet worden sind, stehen die Telefone der Hotline 016 nicht mehr still. Die Nummer wurde eigens für die Opfer häuslicher Gewalt eingerichtet.

Die Fälle haben vermutlich viele Frauen wachgerüttelt und ihnen den Mut gegeben, Hilfe anzufordern, bevor es zu spät ist. In den letzten Tagen hat sich die Zahl der Anrufe nach Angaben der Betreiber verfünffacht. 

Es wurde aber auch noch einmal betont, dass unter der Nummer 016 nur eine Beratung stattfinden kann. Die Opfer werden informiert, welche Schritte sie einleiten können, um ihrem Schicksal zu entkommen, und an wen sie sich wenden sollten. 

Für Notfälle und Anzeigen von Gewalttaten gilt nach wie vor der Notruf 112. Speziell an Wochenenden droht die Hotline zusammenzubrechen. Allein am vergangenen Samstag wurden 3.500 Anrufe registriert.