New York war die erste Stadt, in der “Improv Everywhere” zum absoluten Knüller wurde. Jetzt hat man die spontanen Happenings auch in Madrid entdeckt. 

Flashmob Frozen in Madrid-Atocha

Mehrere 100 Personen haben sich gestern Abend per Internet und SMS kurzgeschlossen und am Bahnhof Atocha verabredet. Hier fand dann vor den ungläubigen Augen hunderter Bahnfahrer ein fünfminütiges “Einfrieren” statt. 

Auf einen Pfeifton hin hielten die “Eingeweihten” ein und blieben minutenlang in ihrer zu diesem Zeitpunkt eingenommenen Körperhaltung stehen. In allen möglichen Positionen konnten die – zumeist eiligen – übrigen Fahrgäste die offenbar eingefrorenen Gestalten bewundern. Nach fünf Minuten schrillte noch einmal die Trillerpfeife, und alles nahm seinen gewohnten Lauf. 

Noch mehr Flashmobs: Ohne Hosen in der U-Bahn

Zugegeben, einige haben das “Stillhalten” etwas wackelig über die Bühne gebracht. Alles in allem war es aber ein gelungener Auftakt für diese und andere Flashmobs. 

Die originelle Art der Freizeitgestaltung kennt andere Varianten wie “Ohne-Hosen-Flashmobs”, wo sich die Teilnehmer in Unterhosen an der Metro verabreden, oder “Wir schmeiβen eine Geburtstagsparty”, wobei ein “Geburtstagskind” von völlig fremden Menschen mit Geschenken überhäuft und zu einer Geburtstagsparty eingeladen wird. 

Den "Flashmob Frozen" in Madrid können Sie hier auf Video sehen: