Stürme über den Kanarischen Inseln haben einen der Hauptflughäfen des beliebten spanischen Urlaubsziels zeitweise lahmgelegt. 

66 Flüge mussten laut spanischen Medienberichten am Mittwoch gestrichen werden. Betroffen waren der Flughafen auf La Palma, wo insgesamt 54 Flüge ausfielen und der Flughafen auf der kleinen Insel El Hierro, wo zwölf Flugzeuge am Boden bleiben mussten. 

Nach Angaben von Meteorologen wird das bereits seit Sonntag anhaltende schlechte Wetter sich auch in den kommenden Tagen nicht bessern. 

(Fast) ganz Spanien versinkt im Regen – Ein Tropfen auf dem heißen Stein

Auch im übrigen Spanien gibt es Bilder der Verwüstung. Überschwemmte Häuser in Galizien, eingestürzte Baugerüste in Barcelona, oder Menschen, die in diversen Teilen Spaniens aus ihren Häusern getragen und in Boote verfrachtet werden, bestimmen die Nachrichten. 

Nur wenige Küstenregionen sind nicht vom Unwetter betroffen und "entspannen" sich bei angenehmen 23 Grad, so unter anderem die Ortschaften entlang der Costa Blanca. 

In Anbetracht der wenigen Regentage, die die Provinz Alicante seit Oktober vergangenen Jahres verzeichnet, sollte man allerdings nicht allzu glücklich darüber sein, wenn es nicht regnet. Spanien steht in diesem Sommer die größte Dürre seit 1912 ins Haus. Regen ist also dringend nötig, um die spärlichen Reserven in den Stauseen aufzufüllen. 

NEWS: Spanien in Flammen? Rekord-Dürre schon jetzt spürbar!