Unwetter: Säugling ertrinkt in reißendem Fluß

Am vergangenen Wochenende kam es erneut zu massiven Regenfällen im Land Valencia. 

In Cálig (Provinz Castellón) wurden eine Mutter und ihre drei Kinder von einer regelrechten Flutwelle überrascht, als sie gegen 22 Uhr mit dem Auto auf dem Weg nach Hause waren. 

Wie immer fuhren sie am Flußbett bei der Schlucht Les Tosses de Pandols entlang. In Anbetracht der starken Regenfälle entschloss sich die Mutter, an diesem Abend zu Fuβ weiterzulaufen. 

Ein fataler Fehler. Die vier Personen wurden von den Wassermassen davongerissen. Nur die Mutter und ihre beiden älteren Kinder konnten von der Feuerwehr gerettet werden. 

Gegen drei Uhr morgens fand man den ertrunkenen Säugling rund 900 Meter von der Stelle entfernt, wo die Mutter ihren Wagen zurückgelassen hatte. 

Das Unglück ereignete sich auf einer Landstraβe zwischen den Ortschaften Cálig und Peñíscola. Die Mutter und ihre beiden Kinder wurden mit Unterkühlungserscheinungen in das Krankenhaus von Vinarós eingeliefert. Ihr Zustand ist stabil. 

Der Vater, der offenbar nicht mit im Auto gesessen hatte, erhält derweil psychologischen Beistand. 

Weiter lesen:

Unwetter in Spanien: Valencia und Alicante versinken im Regen

Leseraktion: Ihre Bilder von der Unwetter-Katastrophe 2007

Calpe nach der Katastrophe – Bilder der Verwüstung

Militär und Regierung helfen im Katastrophengebiet

Gota fría – die Angst vor den Wassermassen

Unwetter 2007: Auch das SAZ-Büro ist betroffen