Überraschungsbesuch: König Juan Carlos in Afghanistan

Juan Carlos am frühen Morgen eingetroffen

Der Monarch sei in Begleitung von Verteidigungsminister José Antonio Alonso am frühen Montagmorgen am spanischen Stützpunkt in Herat im Westen des Landes eingetroffen, teilte das Verteidigungsministerium in Madrid mit.

Spanien ist mit rund 700 Soldaten an der NATO-geführten Afghanistan-Schutztruppe ISAF beteiligt. Insgesamt zählt die ISAF rund 36.000 Mann.

Taliban verstärken ihre Aktionen massiv

Das vergangene Jahr war nach Angaben des afghanischen Innenministeriums das blutigste in Afghanistan seit dem Sturz der Taliban durch eine US-geführte internationale Koalition Ende 2001. Demnach wurden in den vergangenen neun Monaten mehr als 850 Polizisten und etwa 970 Zivilisten bei Vorfällen getötet, die mit dem Taliban-Aufstand in Zusammenhang stehen. Es habe in diesem Zeitraum mehr als 130 Selbstmordanschläge gegeben.

Allein in den vergangenen drei Tagen seien 25 Polizisten getötet worden, davon 16 bei einem Rebellenangriff in der südlichen Provinz Kandahar am Samstag. Einer AFP-Zählung zufolge kamen in diesem Jahr zudem fast 220 ausländische Soldaten in Afghanistan ums Leben.