Übernahme von Endesa durch Enel und Acciona abgeschlossen

Enel und Acciona verfügen nun über 92,06 Prozent an Endesa, wie die spanische Wettbewerbsbehörde CNMV am Freitag (5.10.) mitteilte. Die beiden Unternehmen waren zu Beginn ihres Übernahmeangebots im April bereits im Besitz von gut 46 Prozent der Endesa-Aktien gewesen. Für die restlichen Aktien hatten sie insgesamt 42,5 Milliarden Euro geboten.

Mit ihrem Übernahmeangebot hatten die beiden Konzerne den deutschen Energieriesen Eon aus dem Rennen geworfen, der sich den spanischen Energiekonzern Endesa ebenfalls einverleiben wollte. Dabei konnten sie auf die Unterstützung der spanischen Regierung bauen, die von Anfang an gegen eine Übernahme durch Eon war. Die EU-Kommission klagte gegen diese Politik der Regierung in Madrid. Allerdings vereinbarten Enel und Acciona mit Eon, dass die Deutschen nach der Übernahme einen Teil der Endesa-Geschäfte übernehmen sollen.