Berlin (ots) –

Uber ist in diesem Jahr Hauptpartner der 73. Internationalen Filmfestspiele Berlin. Zu diesem Anlass bietet die Plattform für Mobilität die neue, limitierte Vermittlungsoption Uber x Berlinale an. Die vier Berliner Künstler Esra Gülmen, Nadine Kolodziey, TAPE THAT und Kicki Yang Zhang haben dafür die Außenflächen von vier Autos zur Leinwand gemacht und kunstvoll gestaltet. Während der Berlinale, vom 16. bis zum 26.02., können Nutzer in Berlin sich mit einem Klick in der Uber-App Fahrten in den rollenden Unikaten vermitteln lassen.

„Mit dieser einzigartigen Aktion feiern wir sowohl die Berlinale als auch die Kunst. Beides gehört genauso wie Uber zur Alltagskultur Berlins. Außerdem wollen wir mit diesem Projekt die lokale Kunstszene unterstützen“, sagt Uber DACH-Chef Christoph Weigler. „Wir freuen uns schon sehr, die Leinwände auf vier Rädern in den Straßen Berlins zu entdecken.“

Die Autos sind exklusiv über die Uber-App buchbar. Die Option Uber x Berlinale wird ausschließlich vom 16. bis zum 26.02. in Berlin verfügbar sein. Sie kostet genauso viel wie UberX, auch der Preis wird bereits vor der Buchung angezeigt und ändert sich auch bei längerer Fahrzeit oder Stau nicht. Nutzer, die sich eine Fahrt damit vermitteln lassen, haben die Chance, pro Tag exklusive Berlinale-Premierentickets zu gewinnen. Aufgrund der limitierten Anzahl von Fahrzeugen kann es bei dieser speziellen Vermittlungsoption zu längeren Wartezeiten kommen.

So funktioniert es:

– Während der Berlinale in Berlin die Uber-App öffnen
– Fahrtziel zu einer der Berlinale-Locations oder von dort weg eingeben
– Als Fahrt-Option Uber x Berlinale wählen
– Mit etwas Glück zwei Premierentickets für den nächsten Tag gewinnen.

Weitere Informationen zu der Aktion, umfangreiches Bild- und Videomaterial von der Entstehung der Arbeiten sowie zu Ubers Engagement bei der Berlinale finden Sie unter https://www.uber.com/de/newsroom/uber-berlinale-2023/

Pressekontakt:
Oliver Mattutat
[email protected]
Original-Content von: Uber Deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots