TUI macht Spanien teurer, Österreicher verschmähen Ski-Urlaub: Alternative Travel24.com!

Marktführer TUI zieht die Preise für Urlaub in Spanien um 2 Prozent und für Reisen in die Türkei um 2,5 Prozent an. Das kündigte der Touristik-Chef von Tui Deutschland, Oliver Dörschuck, bei der Vorstellung der Sommerkataloge auf Teneriffa an. Im Durchschnitt bleiben die Preise stabil.

Wer eine passende Reise sucht, ist bei www.travel24.com genau richtig – hier sind derzeit auch noch zwei Wochen Gran Canaria für zwei Personen zu gewinnen.

Vielleicht ist das gerade auch für Österreicher interessant. Denn immer weniger Österreicher schnallen sich im Winter Skier an. Der Nationalsport in der Alpenrepublik ist für die Wintersportler zu teuer geworden.

Nur mehr 38 Prozent der Österreicher fährt zumindest gelegentlich Ski. Das ergab eine repräsentative Studie des Marktforschungsinstituts «meinungsraum.at» in Wien. Mehr als die Hälfte der Befragten (57 Prozent) sagte, weniger Wintersport als früher zu betreiben. Für fast jeden Zweiten waren die hohen Kosten Grund für diese Verhaltensänderung.

Trotzdem ist das Skifahren noch immer die am häufigsten betriebene Wintersportart in Österreich. Laut der Studie war im vergangenen Jahr aber nicht einmal mehr jeder vierte Österreicher (22 Prozent) auf Skiern oder dem Snowboard ins Tal unterwegs. Nur knapp 28 Prozent der Wintersportler gaben an, in dieser Saison sicher einen Urlaub in den Bergen machen zu wollen.

Auf den Billig-Trend reagiert auch TUI: Reisen nach Ägypten bietet Tui im Sommer 2014 für niedrigere Preise an (minus 2 Prozent). Das Geschäft brach im Sommer 2013 wegen der politischen Unruhen um 43 Prozent ein. Zeitweise sagte Tui wegen der unsicheren Lage sämtliche Reisen in das Land am Nil ab. Griechenland war mit einem Umsatz-Plus von 7,2 Prozent im vergangenen Sommer der Gewinner auf der Mittelstrecke. Auf der Fernstrecke legte der Umsatz für Thailand-Reisen mit einem Plus von 12,3 Prozent am stärksten zu.