Meteorologen hatten vor einer Woche bereits angekündigt, dass sich das Wetter während der Osterfeiertage nicht gerade von seiner Schokoladenseite zeigen wird. 

Dennoch blieb die Hoffnung, dass sich noch ein Hoch Richtung Europa durchkämpfen könnte. Aber es hilft nichts, die Wetterkarten haben sich kaum verändert, im Gegenteil. Über große Teile Europas hat sich ein Regentief festgesetzt, das nicht nur reichlich Niederschläge mit sich bringt, sondern auch Kaltluft. 

Für Deutschland heißt das wahrscheinlich: Weiße Ostern bis ins Flachland. Außerdem wird sich ab Freitag noch ein kräftiger Sturm dazugesellen. 

Wer dem nasskalten Wetter entfliehen will, sollte schnell bei Last-Minute Angeboten zugreifen. Denn auch am westlichen und zentralen Mittelmeer lädt das Wetter nicht zum Strandspaziergang ein. Die höchste Sonnengarantie für die Ostertage gibt es derzeit nur für Kreta, Zypern oder die Südtürkei. 

Wer jedoch lieber im Schnee auf Eiersuche gehen will, findet in den Skiregionen beste Bedingungen. In den nächsten Tagen wird es reichlich Neuschnee geben, jedoch ab 2000 Metern auch Temperaturen bis minus zehn Grad.