Trotz Wirtschaftskrise: Touristen lieben Spanien immer noch

In den ersten sechs Monaten des Jahres kamen 26,6 Millionen Urlauber in das Sonnenland und damit 2,6 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr, wie das Madrider Tourismus-Ministerium am Montag mitteilte. 

Die Briten standen demnach erneut an erster Stelle mit 7,3 Millionen Besuchern (plus ein Prozent im Vorjahresvergleich). 

Gleich danach folgten die Deutschen mit 4,8 Millionen Touristen oder 2,8 Prozent mehr. Den dritten Platz nahmen die Franzosen mit 3,7 Millionen Besuchern ein (plus zwei Prozent). 

Besonders stark wuchs aber der Touristenstrom aus osteuropäischen Ländern (plus 15,6 Prozent) und aus den nordischen Ländern an (plus zehn Prozent). Im Juni war die Touristenzahl allerdings leicht rückläufig.

Meistbesuchte Region Spaniens war das nordöstlich gelegene Katalonien, gefolgt von den balearischen Inseln. 

Im vergangenen Jahr besuchten insgesamt 59,2 Millionen Touristen das Land. Das waren 1,7 Prozent mehr als im Jahr 2006. Spanien ist weltweit nach Frankreich das beliebteste Touristenziel.