Seit einigen Wochen geht das Gerücht um die Welt, ein Mann aus den USA sei schwanger. Für diesen Sommer soll das Baby geplant sein. 

Um den Spekulationen ein Ende zu setzen, trat der werdende Vater in der Show der amerikanischen Talk-Show Queen Oprah Winfrey auf. Hier verkündete er stolz: "Ja, ich werde Papa!" und erzählte seine Geschichte sozusagen aus erster Hand. 

Der Babybauch war nicht zu übersehen, schließlich ist Thomas Beatie bereits im sechsten Monat schwanger. Außerdem durfte ein Fernsehteam bei einer Ultraschalluntersuchung anwesend sein. Und tatsächlich war auf dem Bild ein gesundes Mädchen zu sehen. 

Des Rätsels Lösung ist relativ simpel: Thomas Beatie hieß bis vor zehn Jahren noch Tracy. Der Transsexuelle hat sich einer teilweisen Geschlechtsumwandlung unterzogen, jedoch die Organe, die zum Austragen eines Babys erforderlich sind, behalten. 

Nach dem zweiten Versuch wurde Thomas dank künstlicher Befruchtung schwanger. Jetzt hat er mit den gleichen Wehwehchen und Sorgen wie jede "normale" Schwangere zu tun. Abgesehen von dem kleinen Problem, geeignete Umstandsmode zu finden. Sollte sich der Trend fortsetzen, wäre Umstandsmode für den Mann auf jeden Fall eine Marktlücke.