Tour de France: Volksheld Contador soll’s richten – egal wie

Von 1991 bis 1995 hieß der Sieger dann Miguel Indurain, der heute noch in Spanien wie ein Halbgott verehrt wird, nicht nur in seinem Baskenland.

Zwar wurden immer wieder Sieger nach Doping-Geständnissen gestrichen, so 1996 Bjarne Riis aus Dänemark und 2006 Floyd Landis aus den USA. Auch der Tour-Sieger von 1997, Jan Ullrich, ist mittlerweile gesperrt. Und Marco Pantani, 1998 Tour-Sieger, fiel später tot vom Rad.

Aber in Spanien spielt Doping trotzdem keine Rolle, hier freut man sich noch ungetrübt über Titel der Iberer.

Und die holte zuletzt der natürlich ebenfalls unter Dopingverdacht stehende Alberto Contador, der 2007 und 2009 gewann – unterbrochen nur vom Spanier Carlos Sastre, der 2008 die Tour für sich entschied.

"Tour de Doping" oder Tour de France, das ist auch in diesem Jahr die Frage. Für den Rest der Welt jedenfalls. In Spanien will man nur eins: den nächsten Titel für Alberto Contador. Egal wie. (Foto: Wikipedia)

WM-BLOG "El Freunde": Sara Carbonero fordert Videobeweis, Villa rotzt, "Willi Lemke for Bundespräsident"