Mittlerweile kam heraus, dass Miguel seiner Ex-Freundin Marta zwar nicht den Todesstoß gegeben, aber dabei geholfen hat, Marta umzubringen. 

Nachdem Marta von den beiden jungen Männern vergewaltigt worden war, habe sie sich versucht zu befreien und heftig gewehrt, so die neue Version der beiden Täter. 

Miguel hielt die 17-Jährige offenbar fest, während Javier, “El Cuco”, das Mädchen erwürgte.

Während der Minderjährige voraussichtlich mit einer Jugendstrafe rechnen kann, erwartet Miguel als Mittäter ein Strafmaβ von mindestens 25 Jahren Gefängnis. 

NEWS: Martas Mörder gesteht: "Wir haben sie vorher vergewaltigt"

NEWS: Marta: Liegt ihre Leiche unter 67.000 Tonnen Müll begraben?

NEWS: Neues Geständnis: Marta wurde in Müllcontainer entsorgt

Und damit nicht genug. Dank seiner dritten Version hat Martas vermeintlicher Mörder die Polizei über Details in Kenntnis gesetzt, die sie ohne die Leiche gar nicht wissen konnte. 

Die Vergewaltigung und eine vorherige Messerattacke, über die Miguel berichtet hat, werden ihn höchstwahrscheinlich weitere fünf bis zehn Jahre Haft kosten. 

Derweil suchen die Einsatzkräfte weiterhin nach Martas Leiche auf der Mülldeponie von Sevilla. Miguel hatte am Montag zugegeben, er und seine beiden Freunde Javier und Samuel hätten den Körper nicht im Guadalquivir, sondern in einem Müllcontainer entsorgt.

NEWS: Marta: 14-jährige Freundin des Mörders wusste von der Tat

NEWS: Fall Marta: Wo ist die Leiche? Haben die Täter gelogen?

NEWS: Suche nach Marta: Spürhunde, Jetboote, Taucher tappen im Dunkeln

NEWS: Todesdrohung gegen Marta: "Ich bringe dich um, du Miststück!" 

#{fullbanner}#