Toni Kroos: Stammelf gegen FC Barcelona, CR7 stinksauer! “Doppelpack für Messi … und Bale”

Am Sonntag steigt das so genannte Finale beim FC Barcelona um die Liga in Spanien. Wenigstens gefühlt. Anpfiff ist 21 Uhr.

Dann wird auch Toni Kroos wieder dabei sein, der gegen Levante auf der Bank zuschauen durfte. Einmal, um sich auszuruhen und Kräfte zu tanken. Vor allem aber, um eine fünfte gelbe Karte zu vermeiden. Der Plan ging auf, Kroos kann im Camp Nou antreten.

90 Minuten im Camp Nou

Dann wieder zusammen mit Luka Modric, der gegen Levante der überragende Akteur auf dem Platz des Bernabeu war. Der Kroate bestimmte den Rythmus der Königlichen. Wenn auch nur eine halbe Stunde lang. Dann war das Spiel mit 2-0 entschieden, Real schaltete einen Gang zurück. Trainer Carlo Anelotti warnte: “Am Sonntag gegen Barca müssen wir 90 Minuten lang so gut spielen, eine halbe Stunde reicht da nicht.”

Vor allem Gareth Bale nutzte das Spiel gegen Levante, um sein Image aufzupolieren. Zwei Tore schoss er, eher zur Verzweiflung von Cristiano Ronaldo. Denn beim ersten Tor hätte fast CR7 mit einem Fallrückzieher getroffen, aber erst der Nachschuss von Bale saß. Beim zweiten Tor hielt Bale den Fuß hin, der Schuss von Ronaldo hätte vielleicht auch schon gesessen. Hat er aber nicht. Und CR7 bleibt jetzt schon zwei Tore hinter Leo Messi in der Torjägerliste. Am Sonntag kommt es auch in dieser Hinsicht zum großen Showdown.

Bale hält sich die Ohren zu

Wie auch immer: Besonders euphorisch feierte Ronaldo die beiden Tore Bales nicht. Der Waliser selbst reagierte verhalten, lief nach seinem ersten Treffer zur Eckfahne, hielt sich die Ohren zu. War das seine Art, dem Publikum zu sagen: Ich kann Eure Pfiffe nicht mehr hören? Oder: Wenn Ihr mich ansonsten auspfeift, braucht Ihr auch meine Tore nicht zu bejubeln?

Egal, alles Spekulation. Fakt ist, dass Real nach dem 0-1 in Bilbao und dem 3-4 gegen Schalke wieder einmal gewann. Genau rechtzeitig. Sergio Ramos frohlockte: “Wir werden im Camp Nou unseren Club und unsere Ehre verteidigen.”

Carlo Ancelotti sagte: “Ich habe die Elf für Sonntag schon im Kopf, es wird keine Überraschungen geben, in dieser Woche wird unsere Arbeit eher leicht werden. Mir hat gefallen wie sicher wir in der ersten Halbzeit aufgetreten sind. Wenn wir bei Barca das Äußerste geben, können wir dort auch gewinnen.”

BBC gegen Barca

Im Klartext: Mit Bale, Benzema und Cristiano Ronaldo. Zuletzt hatte es Diskussionen gegeben, ob Real mit drei Stürmern nicht zu schwach im Mittelfeld besetzt sei. Das scheint mit dem Comeback von Modric erledigt zu sein. Real ist wieder ausgeglichener. Gegen Levante selbst ohne Kroos. Auf Anfrage sagte Modric dazu: “Ich bin nicht der Messias bei Real, so etwas gibt es im Fußball nicht.”

Auch die Rückkehr von Sergio Ramos machte sich bemerkbar. Die Abwehr stand an der Mittellinie, zog sich nicht wie zuletzt weit in die eigene Hälfte zurück. Das Team funktionierte so im Block, Balleroberungen waren kein Problem. Und Levante schaffte nicht einen Torschuss.

Ancelotti: “Modric und Ramos haben dem Team wichtige Impulse gegeben. Modric für unsere Spielkultur, Sergio mit Charakter und Persönlichkeit. Wir fahren ins Camp Nou mit so viel Selbstvertrauen wie nur möglich.”

Vielleicht mit Ausnahme von CR7. Aber dafür hat Ancelotti ja jetzt wieder Gareth Bale. Ancelotti: “Bale war motivierter als zuletzt, wie das ganze Team. Alle haben verstanden, was jetzt zu tun war, und wir haben das phasenweise gegen Levante umgesetzt.