Toni Kroos: Krach um Cristiano Ronaldo und Bayern München! “Cruyff ätzt, Zidane liebt CR7”

Während allerdings Barcas Präsident Josep Bartomeu wie zu erwarten für seinen Superstar Lionel Messi die Welle macht und erklärt: “Egal, wer die individuellen Preise derzeit einheimst, Leo Messi bleibt der beste Spieler der Welt”, kommt Johan Cruyff auf eine andere Idee.

Der Ex-Ehrenpräsident, der aus Protest gegen die seiner Meinung nach wenig ehrenhafte Behandlung seiner Person, unter Sandro Rosell und Bartomeu (als Vize) seine Club-Ehrennadeln zurückgab, erklärte jetzt in der holländischen Zeitung “De Telegraaf”: “Im Jahr 2014 war Toni Kroos entscheidend daran beteiligt, dass Bayern München Titel gewonnen hat und Deutschland Weltmeister wurde.”

Damit aber nicht genug: Mit Real Madrid gewann Kroos danach auch noch den Europäischen Supercup sowie die Klub-WM. Mehr Titel in 2014 gewann kein anderer Kicker, noch dazu frisch nach einem Wechsel, den Kroos meisterte wie noch kein Zweiter bei Real.

Cruyff: “Die Wahl von CR7 ist lächerlich”

Cruyff dazu: “Auf dem allerhöchsten Niveau, über das wir hier sprechen, muss man individuelles Talent und Titel miteinander kombinieren können. Aus diesem Grund ist es lächerlich, dass jetzt schon zweimal in Serie Cristiano Ronaldo den Titel des Weltfußballers gewonnen hat. Denn er hat nicht außerordentlich gut gespielt, und er hat auch nicht die wichtigsten Titel gewonnen. Bei der WM war ein nur ein Zuschauer mehr auf dem Feld.”

Kroos dagegen habe schon vor zwei Jahren mit Bayern München das Triple geholt – und sei bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres leer ausgegangen. Cruyff: “Trotzdem Kroos schon vor zwei Jahren gewonnen hat, was überhaupt nur zu gewinnen war, hatte Cristiano Ronaldo den Titel des Weltfußballers geholt. Und niemand vom FC Bayern.”

Skandal? Kein Deutscher wählte Toni Kroos

Was Cruyff vielleicht nicht weiß: Nicht einmal aus Deutschland wurde Kroos bei der Wahl zum Goldenen Ball berücksichtigt. Sowohl Nati-Trainer Joachim Löw, als auch der Kapitän der Nationalelf, Bastian Schweinsteiger, sowie der Vertreter der Zeitschrift “Kicker”, der für die deutschen Medien abstimmen durfte, wählten jeweils drei aktuelle Spieler des FC Bayern. Von Kroos keine Spur. Ganz so, als würde man seine Bewerbungsunterlagen mit einem Wechsel ins Ausland abgegeben haben. Fakt ist aber: Kroos wurde bei der FIFA-Gala Anfang Januar in Zürich in die Gala-Elf des Jahres gewählt. Zählen also bei den Experten in Deutschland nur Spieler des großen FC Bayern?

Cruyff dazu: “Es ist ganz offensichtlich, dass man diese Trophäe der FIFA nicht ernst nehmen kann.” Jedenfalls nicht, bis erneut Lionel Messi gewinnen wird. Wetten, dass Cruyff dann wieder ganz besänftigt sein wird?

Zidane: CR7 kann mehr Titel holen als Messi

Unterdessen äußerte sich eine andere Legende des Fußballs ein wenig ausgeglichener als der Holländer. Zinedine Zidane sagte jetzt auf die Frage, ob CR7 am Ende seiner Karriere mehr goldenen Bälle gewonnen haben wird als Messi: “Er wird auf jeden Fall mehr als drei goldenen Bälle gewinnen, das ist sicher. Was er derzeit auf dem Rasen anstellt, ist von einem anderen Planeten. Wenn er so weiter macht, kann er mehr gewinnen als Messi. Es ist wunderbar, dass wir im Stadion Bernabeu einen Spieler dieses Kalibers genießen können.”