Tom Cruise: Verläßt er Scientology für Katie Holmes und Suri?

Der Hollywood-Star soll nach 20 Jahren bei der Kirche darüber nachdenken, seine Verbindung zu Scientology einzuschränken, um einen Neustart mit seiner Ex-Frau zu ermöglichen. Holmes hatte im Juni nach fünf gemeinsamen Ehejahren die Scheidung von dem Vater ihrer Tochter Suri (6) eingereicht. Dieses Erlebnis soll Auslöser für Cruises Entschluss gewesen sein, sich in Zukunft von Scientology zu distanzieren. „Jetzt, da er das Kostbarste in seinem Leben verloren hat, erkennt er, dass sein Scientology-Glaube vielleicht nicht seinem Erfolg an den Kinokassen geschadet hat, aber nicht nur eine, sondern zwei Ehen beendet hat“, enthüllt ein Insider im Gespräch mit der Zeitung ‚The People‘. „Es war ein erschreckendes und unsanftes Erwachen für Tom, als Katie ihm die Scheidungspapiere vorlegte. Er ist es gewohnt, sich unbesiegbar und unantastbar zu fühlen. Als er Katie verlor, fühlte er sich wie ein Versager.“

Aus diesem Grund möchte der 50-Jährige, der vor der Trennung von Holmes auch schon die Scheidung von Hollywood-Kollegin Nicole Kidman erleben musste, seinen Glauben nun überdenken und sich von der Kirche distanzieren. „Er hat Nicole verloren und jetzt seine Frau und Tochter. Er hat die Scientology-Methoden immer benutzt, aber jetzt hat er erkannt, dass sie in der Ehe nicht funktionieren“, fährt der Informant fort. „Tom erklärt sich nicht mehr länger freiwillig dazu bereit, das öffentliche Aushängeschild für Scientology zu sein.“ So wolle er in der Öffentlichkeit nicht mehr für die Religion werben; „er distanziert sich“, so der Insider. „Viele glauben, dass er sich zurückzieht, weil er denkt, dass Scientology zur Trennung von ihm und Katie führte.“

Sollte er sich ernsthaft von Scientology abwenden, würde Holmes möglicherweise über eine zweite Chance nachdenken, wie der Insider glaubt. „Wenn Tom wirklich geht, würde Katie noch einmal nachdenken“, so der Informant.