Tödlicher Spanien-Urlaub: Mutter am Strand, Junge stirbt

Der Fall: Die Mutter war in Spanien im Urlaub und ihre 17-jährige Tochter nach eigenen Angaben mit der Betreuung der Geschwister zu Hause in Bonn vollkommen überfordert.

Ihr neunjähriger, behinderter Bruder Justin starb an Unterkühlung, Flüssigkeitsmangel und einer Lungenentzündung. Seit Freitag stehen die 35-jährige Mutter und ihre Tochter vor Gericht. Beiden wirft die Anklage Aussetzung mit Todesfolge vor.

Der damals neunjährige Justin war auf dem Stand eines Anderthalbjährigen und konnte sich nicht selbst versorgen. Seine Mutter beschloss im April 2009, zwei Wochen in Urlaub zu fahren und nahm eines ihrer fünf Kinder mit nach Spanien.

Die Versorgung von Justin und ihrer beiden anderen Kinder im Alter von sechs und drei Jahren überließ sie ihrer damals 17 Jahre alten Tochter. Die aber war, wie sie am Freitag vor dem Bonner Landgericht erklären ließ, mit der Aufgabe völlig überfordert.

Am ersten Verhandlungstag erzählte die Mutter, welche Vorkehrungen sie zur Betreuung des Jungen getroffen hatte. In einer vom Anwalt der Tochter verlesenen Erklärung hieß es, sie sei mit der Situation völlig überfordert gewesen, habe in der Zeit einen Neurodermitis-Schub erlitten und auch Cannabis und Alkohol zu sich genommen. Der Prozess wird am 28. April fortgesetzt.

Bleibt die Frage, die regelmäßig von den Nachrichtenagenturen nicht gestellt wird: Wo war eigentlich der Vater der Kinder? (dpa, SAZ)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

NEWS aus Spanien: Politik, Wirtschaft, Sport, Promis, Wetter, Vermischtes

Foto: SAZ

#{fullbanner}#