Tipps und Tricks: Wein richtig lagern

So lagert Wein richtig

Ein guter Wein ist die erste Wahl zu einem Abendessen in geselliger Runde. An Geburtstagen und anderen Feierlichkeiten kommt es neben einem gelungenen Essen auf eine gute Flasche an. Besonders in Spanien spielt der Weinanbau eine zentrale Rolle. In den vielen Anbaugebieten werden etwa 250 verschiedene Rebsorten bewirtschaftet. Zu den bekanntesten Weinsorten aus Spanien zählen unter anderem der aromatische und frische Roséwein Inurrieta Mediodia Rosado, der frische Weißwein Don Pedro de Soutomaior und der fruchtige Rotwein Bordegas Lopez Mercier Expresión

Die richtige Temperatur

Die optimale Lagertemperatur für Wein beträgt je nach Sorte zwischen acht und achtzehn Grad Celsius. Besonders wichtig: Die Lagertemperatur sollte relativ konstant gehalten werden. Ebenso muss dafür gesorgt werden, dass die Luftfeuchtigkeit im Lagerraum stets konstant ist. Diese sollte so hoch sein, dass der Korken in der Flasche elastisch bleibt.

Möchte man den Wein in einem Keller eines Neubaus oder gar einer Wohnung lagern, wird die dort vorhandene Luftfeuchtigkeit in der Regel nicht ausreichen. Ein Weinklimaschrank muss her, der nicht nur die passende Temperatur bietet, sondern auch eine konstant hohe Luftfeuchtigkeit.
Zudem sollte bei der Weinlagerung darauf geachtet werden, dass der Wein möglichst keinen Erschütterungen ausgesetzt wird. Außerdem kann zu viel Licht für das feine Weinaroma schädlich sein. Weitere Tipps zur Weinlagerung finden Sie außerdem
hier.


Aufbewahrung: Weinregale
Wenn Wein liegend gelagert wird, beispielsweise in einem
Weinregal aus Holz bleibt der Korken im Inneren der Flasche stets feucht und beginnt nicht zu bröseln. Inzwischen gibt es zwar unter den Weinkennern schon vereinzelt Stimmen für eine stehende Lagerung. Im Moment sind sich die Experten jedoch noch einig, dass die liegende Lagerung sich positiv auf das Weinaroma auswirkt.