Til Schweiger will “Tatort” revolutionieren: ” In 5 Minuten mehr Action als in 20 Tatort-Folgen!”

Als erstes will der Kinoliebling (‚Keinohrhasen‘) dafür kämpfen, dass der Vorspann erneuert wird. Das Herz des Darstellers hängt offenbar nicht sehr an der traditionellen ‚Tatort‘-Melodie und dem Fadenkreuz: „Der ist noch von 1970, das geht doch gar nicht“, bekräftigte er gegenüber ‚bild.de‘, nachdem er bei den Jupiter Awards bereits erklärte hatte, er wolle „den Vorspann beim ‚Tatort ändern. Und dafür werde ich alles geben.“

Im September diesen Jahres sollen die Dreharbeiten für den ersten Fall des Beaus beginnen. Schweiger hat sein ‚Tatort‘-Revier, soviel steht fest, in Hamburg. Auch wurde bereits verraten, dass seine Rolle nicht als verdeckter Ermittler arbeitet, sondern als Kripobeamter. Schon vor einigen Tagen hatte der vierfache Vater erklärt, dass er den Fokus auf die Action legen will: „Ich weiß nicht, ob ich die Seele der eingefleischten Fans treffe, die jeden Sonntag gemeinsam in der Kneipe den ‚Tatort‘ anschauen oder in einschlägigen Foren darüber diskutieren“, überlegte Til Schweiger im Interview mit der ‚Mopo‘. „Ich kann nur soviel versprechen: In den ersten fünf Minuten von meinem ‚Tatort‘ wird mehr die Post abgehen als in den letzten 20 ‚Tatort‘-Folgen zusammen.“