München (ots) – In Thüringen bleibt Sprit weiter teuer. Bereits in der letzten ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise in den 16 Bundesländern rangierte Thüringen als teuerstes Bundesland. Auch diesmal hat Thüringen den negativen Spitzenplatz inne. Ein Liter Super E10 kostet hier 1,512 Euro und damit nochmal mehr als im Vormonat (1,481 Euro). Bei Diesel liegt der Literpreis bei 1,355 Euro ebenfalls höher als im April.

Günstig können sowohl Diesel als auch Benzin in Sachsen, Hamburg und Berlin getankt werden. Dieselfahrer zahlen in Sachsen nach der aktuellen ADAC Auswertung mit 1,310 Euro am wenigsten. Gefolgt von Hamburg mit 1,311 Euro pro Liter im Durchschnitt und Berlin (1,313 Euro). Wer Super E10 in Berlin tankt, zahlt derzeit mit durchschnittlich 1,460 Euro am wenigsten, wie bereits im Vormonat. Und auch in Hamburg (1,468) und Sachsen (1,470) müssen Fahrer von Benzinern nicht ganz so tief in die Tasche greifen.

Insgesamt ist das Preisniveau über alle Bundesländer hinweg im Vergleich zum Vormonat sowohl bei Diesel als auch bei Benzin gestiegen.

In der aktuellen Untersuchung hat der ADAC am heutigen Dienstag um 11 Uhr die Preisdaten von mehr als 14.000 bei der Markttransparenzstelle erfassten Tankstellen ausgewertet und den Bundesländern zugeordnet. Die ermittelten Preise stellen eine Momentaufnahme dar. Unkomplizierte und schnelle Hilfe für preisbewusste Autofahrer bietet die Smartphone-App “ADAC Spritpreise”. Ausführliche Informationen rund um den Kraftstoffmarkt gibt es zudem unter www.adac.de/tanken.

Pressekontakt:
ADAC Kommunikation
T +49 89 76 76 54 95
[email protected]
Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots