Thomas Müller ist Messi und Villa auf den Fersen

Thomas Müller wird nach seinen grandiosen Auftritten bei der Fußball-WM auch finanziell zu den Shootingstars zählen. Sein Name wird bereits beim FC Barcelona gehandelt.

"Er kann seinen Marktwert ganz sicher verdreifachen. Mindestens. Davon kann man ausgehen", sagte Spielerberater Pius Minder von der Schweizer Agentur Kögl & Partner.

Das Internet-Portal "transfermarkt.de" hatte den Marktwert des vierfachen WM-Torschützen vom FC Bayern München vor der Weltmeisterschaft mit 10 Millionen Euro beziffert. "Für diese Summe würde bei den Bayern im Moment keiner den Telefonhörer abheben", meinte Agentur-Co-Chef Minder.

Müller, der für das Halbfinale am Mittwoch gegen Spanien nach zwei Gelben Karten gesperrt ist, tauchte in der Markwert-Weltrangliste» vor der WM 2010 nicht einmal unter den besten 150 Profis auf. Mit zehn Millionen Euro kam der 20-Jährige – wie Lukas Podolski – auch in der Stürmer-(Be)Wertung gerade einmal unter die Top 100.

Ein Vergleich der beiden Halbfinalisten spricht Bände: Allein die besten fünf Spanier – Xavi (65 Millionen Euro), Andres Iniesta (60), Cesc Fabregas (55), Fernando Torres (50) und Top-Torjäger David Villa (45) – hatten einen um rund 50 Millionen Euro höheren Marktwert als die Stammspieler der deutschen Nationalmannschaft zusammen.

Doch nach der WM werden die Karten neu gemischt. Mega-Star Lionel Messi, mit 80 Millionen Euro die Nr. 1, dürfte seinen Marktwert wohl behaupten.

Zwar traf der Torjäger für Diego Maradonas Argentinier überhaupt nicht, spielte aber beim FC Barcelona eine überragenden Saison.

Der schon als WM- Star gehandelte Portugiese Cristiano Ronaldo Cristiano Ronaldo enttäuschte dagegen. Auch bleibt bei seinem Wert: 75 Millionen. (SAZ, dpa; Foto: dpa)

BLOG "El Freunde": Ghana betrogen, Robben muss Uruguay ausschalten