Thomas Cook: Schnäppchen-Urlauber vermiesen Geschäft! “Last Minute zieht an”

Die Last-Minute-Buchungen für die Sommersaison in Deutschland, Großbritannien und Nordeuropa zogen deutlich an, wie der Konzern mit Marken wie Neckermann Reisen und Bucher Last Minute am Donnerstag im britischen Peterborough mitteilte. Allerdings entschieden sich die Reisenden insgesamt vermehrt für kürzere und billigere Urlaubsreisen. Vor allem die Briten schauten aufs Geld. Das Deutschland-Geschäft lief laut Unternehmenschefin Harriet Green gut.

Im dritten Geschäftsquartal bis Ende Juni verbuchte der Tui-Konkurrent einen Umsatzrückgang um sechs Prozent auf 2,2 Milliarden britische Pfund (2,8 Mrd Euro) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dabei drückte die unsichere Lage in Ägypten auf die Erlöse. Der operative Gewinn wuchs – bereinigt um Sondereffekte – von 1 Million auf 33 Millionen Pfund. Die Sanierung des Konzerns kostete jedoch weiter Geld. Vor Steuern stand ein Verlust von 77 Millionen Pfund zu Buche, vier Prozent weniger als ein Jahr zuvor.