Die ETA hat wieder getötet: Mit einer Autobombe brachten die Terroristen in Kantabrien in der Nacht zum Montag einen Soldaten ums Leben. 

Sein Name: Luis Conde de la Cruz, 46 Jahre alt. Die ETA ließ die Bombe vor einer Militärakademie in Santoña in Kantabrien explodieren.

Es war der dritte Anschlag in nur zwei Tagen. Ein weiterer Mann wurde verletzt.

Zuvor hatte es einen anonymen Hinweis bei der Straßenwacht gegeben, in dem ein im Namen der baskischen Untergrundorganisation ETA sprechender Mann vor der bevorstehenden Explosion gewarnt hatte.

Erst im Juli hatte ETA in Touristengebieten der Region Kantabrien Anschläge verübt. Bei drei zeitversetzten Explosionen an Stränden zwischen dem baskischen Bilbao und der nordspanischen Stadt Santander war allerdings niemand verletzt worden.

NEWS: ETA-Terror: Elf Verletzte bei zwei Anschlägen

NEWS: Kampf gegen die Krise: Rückkehrprogramm für Immigranten 

NEWS: Geld verdienen in der Krise? Vermiete dein Haus für Stunden! 

NEWS: Bankenkrise erschüttert Spanien, Ibex kracht nach unten 

NEWS: Ausländische Arbeitskräfte bis 2009 in Spanien unerwünscht 

NEWS: Spaniens Wirtschaft im freien Fall: 25 Prozent mehr Arbeitslose 

NEWS: Spaniens leere Strände: Ende des Massentourismus in Sicht? 

NEWS: Wirtschaftskrise in Spanien: Einbrüche auch im Sex-Geschäft 

NEWS: Zapatero bricht Urlaub ab: Krisenstab beschließt neue Hilfe 

NEWS: Die Fiesta ist vorbei: Spanien schnallt den Gürtel enger 

NEWS: Krise in Spanien: Touristen bleiben aus, 60.000 Urlauber fehlen

NEWS: Immobilienkrise: Dramatischer Rückgang der Hausverkäufe

NEWS: Spanien in der Krise: Zapatero wird immer unbeliebter

NEWS: Wirtschaftskrise: Neuer Aufschwung mit 60 Milliarden Euro? 

NEWS: Einwanderer erhalten Geld für die Rückkehr in ihre Heimat

NEWS: Trotz Wirtschaftskrise: Touristen lieben Spanien immer noch