Teneriffa: Deutscher Urlauber erstickt fast im Sandstrand

Stundenlang hatte der 23-Jährige im Sand gebuddelt und war bereits drei Meter tief gedrungen, als der Sand über ihm einstürzte und ihn bis zum Hals begrub, wie eine Sprecherin der Feuerwehr sagte.

Nach einem zweistündigen Einsatz konnten die mit fünf Wagen angerückten Helfer den jungen Mann unversehrt ausgraben, dessen Freundin die Feuerwehr gerufen hatte.

Bei Kindern enden ähnliche Sandspiele nicht selten tragisch: In diesem Sommer starben zwei Kinder, als sie beim Graben am Strand in Spanien vom Sand verschüttet wurden.  (SAZ, AFP; Foto: SAZ)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!