Straßenschlachten: Polizei nimmt acht junge Basken fest

Die zwischen 18 und 25 Jahre alten Basken seien Mittwochfrüh in Ondarroa und Markina im Baskenland festgenommen worden, teilte das Innenministerium in Madrid weiter mit. Den jungen Leuten werde vorgeworfen, für die Mehrzahl der Gewalttaten der Kale Borroka in der Region Lea-Artibai im Baskenland verantwortlich zu sein.

Die Stadt-Guerilla, die der verbotenen baskischen Untergrundorganisation ETA nahesteht, ist bekannt für ihre mit Molotow-Cocktails verübten Anschläge gegen Symbole des spanischen Staats, Sabotageaktionen und Brandstiftungen.

Im Kampf der ETA für ein unabhängiges Baskenland starben in den vergangenen rund vier Jahrzehnten mehr als 800 Menschen. Die von der Europäischen Union als terroristisch eingestufte Untergrundorganisation hatte im Juni vergangenen Jahres ihren Waffenstillstand aufgekündigt.