Denn der Matador aus Petrer bei Denia kämpfte den Kampf seines Lebens. Mit einer sensationellen Faena stahl er den Star-Matadoren Jose Mari Manzaneras und Morante de la Puebla die Show.

Am Ende wurde Palazón auf den Schultern aus der Arena getragen.

Dass es sein letzter Kampf war, ist kaum anzunehmen – auch wenn in Spanien auch im Stierkampf derzeit der Rotschrift regiert. Denn als Triumphator der Hogueras hat Palazón jetzt einen Namen.

Dabei hatte der bislang arbeitslose Stierkämpfer vor seiner Chance noch gesagt: „Mit Morante und Manzanares in der Arena stehen ist wie mit Cristiano Ronaldo und Lionel Messi Fußball spielen. Es ist kaum zu fassen.“