Stierkampf: Macías übel erwischt, El Fandi im Glück

Der Stier aus dem Stall Buenavista wartete bis zum letzten Moment, bevor er Macías erwischte.

Aufgespießt wurde der Matador einige Sekunden lang in der Luft herumgewirbelt – danach kam er ins Krankenhaus. In Lebensgefahr schwebt er nicht, aber sein Zustand ist ernst.

In diesem Jahr wurden bereits die Star-Toreros José Tomás und Julio Aparicio durch Hornstöße außer Gefecht gesetzt.

Unfälle passieren beim Stierkampf immer wieder. Am Donnerstag geriet in Valencia David "El Fandi" Fandila unter einen Stier, er konnte aber weiter kämpfen. (SAZ; Foto: Marca)

BLOG "El Freunde": Ribery hat fertig! Oder: Die größte Geldvernichtungsaktion in der Geschichte des Fußballs