Steilpässe: Fußball in Kurznachrichten

Brennende Mülleimer, Proteste wegen des Wegbleibens von Samuel Etoo und ein um fast zwei Stunden verschobener Spielbeginn: Das sind die Eckdaten des Länderspiels zwischen Galizien und Kamerun.

Die so genannte Woche der Autonomen Regionen, die traditionell mit einer Reihe von „Länderspielen“ begangen wird, brachte den Galiziern schließlich ein 1-1-Unentschieden vor 27.000 Zuschauern in Vigo. Das Tor für Galizien schoss Julio Álvarez per Elfmeter, den Ausglelich erzielte der Ex-Kölner Rigobert Song, ebenfalls per Strafstoß.

Fußballfest in Andalusien

Andalusien machte dagegen aus seinem Spiel gegen Sambia ein Fußballfest und gewann 4-1. Christopher Katongo von Brondby Kopenhagen brachte die Afrikaner in Führung, danach trafen Arzu, Barral, Manu Del Moral und Paco Gallardo. 5.000 Zuschauer wollten diesen Kick in Chapín sehen, bei dem die Spieler Andalusiens dem 2007 verstorbenen Fußballer Antonio Puerta vom FC Sevilla gedachten.

Vogel trennt sich von Betis Sevilla

Ohne den Schweizer Johann Vogel wird Betis Sevilla ins neue Jahr gehen. Der andalusische Verein und der Mittelfeldspieler haben sich offenbar gütlich geeinigt und den bis 2010 laufenden Vertrag aufgelöst. Schon vor der Saison wollte Betis Vogel loswerden, der aber nicht in der spanischen zweiten Liga kicken, wo er ein Angebot von Cadíz hatte. So blieb Vogel und es gab Knatsch. Vogel war als Star vom AC Mailand nach Sevilla gekommen, konnte aber die Hoffnungen nicht erfüllen.