Berlin (ots) – Aufatmen in Camping-Deutschland: Der flächendeckende Start in die Campingsaison 2021 steht kurz bevor. Bei sinkenden Inzidenzwerten lockern mehrere Bundesländer ihre Beherbergungsverbote und öffnen sich dem Tourismus. Camping wird damit – unter bestimmten Auflagen – wieder möglich. Camping-Experte Uwe Frers, Geschäftsführer von ADAC Camping: “Wir erwarten einen gewaltigen Ansturm auf deutsche Campingplätze. PiNCAMP, das Campingportal des ADAC, bietet Campern eine echte Hilfe. Auf dem Portal können über 2.200 Campingplätze nach noch verfügbaren Zeiträumen durchsucht werden. Die buchbaren Plätze werden in Echtzeit angezeigt und können sofort online reserviert werden.” Der Service des ADAC ist kostenlos und erspart den Campern viel Rechercheaufwand. Frers appelliert noch an die Camper: “Bevor Sie in den Campingurlaub starten, sichern Sie sich vorab Ihren Standplatz! Wer ohne Buchung anreist, wird keinen Platz mehr finden.” Eine aktuelle Übersicht, welche Plätze noch freie Kapazitäten haben, finden Camper auf PiNCAMP.de (https://www.pincamp.de/deutschland).

In welchen Bundesländern Camping wieder möglich ist:

– Nach den positiven Erfahrungen mit den touristischen Modellregionen in Schleswig-Holstein lockert das nördlichste Bundesland das Beherbergungsverbot zum 17. Mai 2021. Campingplätze, Hotels und Ferienwohnungen dürfen dann landesweit unter den gleichen Bedingungen und Regelungen wie in den Modellregionen öffnen.
– Mecklenburg-Vorpommern öffnet sich für den Tourismus. Ab dem 7. Juni 2021 dürfen Einheimische touristische Übernachtungen wahrnehmen und ab dem 14. Juni Menschen aus der gesamten Republik. Buchungen können ab sofort für die Ostseeküste und die anderen Regionen des Bundeslandes vorgenommen werden.
– Das Bundesland Niedersachsen hat seit dem 10. Mai 2021 Lockerungen im Tourismus eingeführt. Campingplätze dürfen öffnen, wenn die Gäste im Vorfeld einen negativen Coronatest vorweisen können. Vor Ort muss dann ein täglich kontrollierter Test absolviert werden. Dieses Angebot gilt vorerst nur für Bewohner von Niedersachsen. Ob Gäste anderer Bundesländer kommen dürfen, wird noch geprüft.
– Brandenburg erlaubt touristische Übernachtungen auf Campingplätzen bei einem Inzidenzwert von unter 100 ab dem 22. Mai 2021. Wichtige Auflagen: Nutzung eigener sanitärer Einrichtungen in Wohnwagen und Wohnmobil und Corona-Testnachweise.
– Sachsen-Anhalt erlaubt seinen Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer Inzidenz von unter 100 touristische Aufenthalte wieder zu ermöglichen. Campingplätze zählen wahrscheinlich dazu, aber eine explizite Nennung gab es bislang nicht.
– Thüringen: Campingplätze, Ferienhäuser und Ferienwohnungen dürfen wieder Gäste empfangen, wenn die Inzidenz unter 100 liegt. Die Regelung tritt ab sofort in Kraft.
– In Sachsen dürfen Campingplätze und Ferienwohnungen touristische Gäste empfangen, wenn der Inzidenzwert in einer Region fünf Tage lang unter 100 liegt. Hotels und Pensionen ab einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 50.
– Nordrhein-Westfalen: Am 12. Mai 2021 verkündete NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart, dass Campingplätze in NRW-Kommunen mit stabiler Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 ab dem 15. Mai wieder öffnen können. Übernachtungen sollen für Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete möglich sein.

– Rheinland-Pfalz erlaubt seit dem 12. Mai 2021 die Vermietung von Ferienwohnungen und die Übernachtung in Wohnmobilen und Wohnwagen mit eigenen sanitären Anlagen. Voraussetzung: Der Inzidenzwert bleibt stabil unter 100.
– Baden-Württemberg plant zum 15. Mai 2021 die Öffnung der Gastronomie und für den Tourismus, wenn eine entsprechende Verordnung noch in dieser Woche in Kraft treten kann. In Landkreisen mit einer Inzidenz unter 100 dürfen Hotels und touristische Einrichtungen öffnen, wenn die Gäste entweder geimpft oder einen negativen Coronatest vorweisen können. Testmöglichkeiten sollen auch vor Ort möglich sein.
– Bayern: Der Freistaat plant eine Öffnung für alle Landkreise mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100. Demnach sollen am 21. Mai 2021 Hotels, Ferienhäuser und Ferienwohnungen buchbar sein. Campingplätze sollen ebenfalls ihre Tore wieder öffnen dürfen. Öffnungen mit Hygienekonzepten und täglichen Tests sollen den Weg zurück zum Tourismus ebnen.

Für andere Bundesländer liegen aktuell noch keine konkreten Öffnungspläne vor. Weitere Informationen über die Campingsituation in Deutschland und Europa auf der Camping und Corona News Seite (https://www.pincamp.de/magazin/ratgeber/reisehinweise-faehren/corona-faq) des Campingportals PiNCAMP.de.

Fotos, Dokumente und Grafiken stehen unter http://presse.pincamp.de zum Download zur Verfügung. Alle Rechte liegen bei der ADAC Camping GmbH. Veröffentlichung erlaubt unter Nennung der Quelle (Print: www.pincamp.de , Online: Link auf https://www.pincamp.de).

PiNCAMP (www.pincamp.de) ist die digitale Campingplattform der ADAC SE. Das Portal listet alle Inhalte des ADAC und insgesamt mehr als 10.000 Campingplätze, 8.000 Reiseziele in ganz Europa sowie 53.000 Nutzerbewertungen. Diese Informationen vereint PiNCAMP zu einem inspirierenden Service- und Content-Angebot bestehend aus News, Reiseberichten, Interviews und Fahrzeug-Tipps. Zudem prüfen ADAC-Experten im Rahmen jährlicher, objektiver Inspektionen die Qualität der Campingplätze. Die Plattform finanziert sich u.a. über B2B-Services für Betreiber, Verbraucher nutzen PiNCAMP kostenfrei. Geleitet wird das Berliner Unternehmen von Tourismus- und Startup-Experte Uwe Frers.

Aktualisierte Version vom 12.5.2021 16:10 Uhr

Pressekontakt:
Thomas Reimann, +49 163 555 8400, [email protected]
Original-Content von: PiNCAMP powered by ADAC, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots