Spontanurlaub – was Sie beachten sollten

Der klassische Last-Minute-Trip

Besonders für Pauschalreisen in die gängigen Urlaubsregionen können Sie auch als Spätbucher günstige Angebote finden. Die Balearen oder die Adriaküste locken mit zahlreichen Hotels und Ressorts. Um zu buchen, sollten Sie selbst aktiv werden und Internetportale nutzen. Dafür ein paar Stunden vor der Mattscheibe zu investieren, wird sich im Regelfall lohnen. Im vergangenen Sommer habe ich bei thomascook.de eine Reise nach Mallorca gebucht und bin sehr günstig dabei weggekommen. Ein Reisebüro können Sie natürlich auch besuchen, allerdings können Sie selbst genauso gut und vielleicht sogar etwas günstigere Angebote recherchieren. Bei der Onlinebuchung sollten Sie die Hotelbewertungen beachten. Wenn bereits eine große Anzahl Urlauber das Hotel für positiv empfunden hat, ist dies ein verlässliches Indiz für Qualität. Auch spezielle Hotelbewertungsportale können Sie online konsultieren, um die potenzielle Unterkunft genauer zu untersuchen.

Die Spontantour mit dem Auto

Verlockend steht der Pkw vor der Haustür und der Jahresurlaub rückt näher. Warum nicht einfach spontan ins Auto hüpfen und einfach losfahren? Für mich ist diese Vorstellung sehr reizvoll und es ist auch gut möglich, einfach mal drauflos zu fahren. Einige Punkte sollten Sie allerdings bedenken, bevor Sie sich ins Abenteuer stürzen:

Vergessen Sie die Benzinkosten nicht! Autoreisen sind häufig insgesamt kostenintensiver als ein Pauschalurlaub inklusive Flug. Um Ihre Urlaubskasse ein wenig zu schonen, können Sie Ihre Fahrt auf einer Mitfahrzentrale ausweisen. So wird das Benzingeld geteilt und es besteht die Chance, dass Sie sehr interessante Menschen kennenlernen.

Eine kleine Idee sollten Sie schon davon haben, wie Ihr Urlaub ausfallen soll. Ob Zelt, Schlafsack und Isomatte nötig werden oder Sie sich in Hostels, Herbergen oder sogar Hotels niederlassen möchten – besonders in der Hauptsaison sollten Sie Hostels oder Jugendherbergen mit ein wenig Vorlauf kontaktieren, da diese nicht selten ausgebucht sind.

Besorgen Sie sich einen Reiseführer! Auch wenn Sie vor der Abfahrt keine Zeit oder Muße haben, diesen zu studieren. Sobald Sie wissen, ob Sie eher Richtung Dänemark oder gen Italien fahren möchten, sollten Sie wenigstens die existenziellen Gegebenheiten herausfinden. Beispielsweise, wo der nächste Campingplatz liegt. Da diese Informationen auch meist Reiseführern zu entnehmen sind, verstauen Sie einen guten im Handschuhfach.